Montage und Vorteile eines Fahrradcomputers mit Kabel

Vorteile eines Fahrradcomputers mit Verbindungskabel

montage-fahradcomputer-mit-kabelMithilfe eines modernen Fahrradtachos können Sie auch unterwegs jederzeit verschiedenste Daten, wie beispielsweise die zurückgelegten Kilometer oder die aktuelle Durchschnittsgeschwindigkeit, abrufen. Je nach Modellart lassen sich Uhrzeit, Höhenkilometer, die Pulsfrequenz sowie viele weitere Angaben ermitteln. Für den normalen Hobbyradler gibt es im Handel schon sehr preisgünstige Tachometer ab ca. 20 €, z. B. vom Hersteller Sigma Sport, mit mehreren hilfreichen Funktionen und einer einfachen Bedienung. Wenn Sie jedoch Ihre täglichen Rennrad-Trainingsdaten präzise ablesen und auswerten möchten, sollten Sie etwas tiefer in die Tasche greifen und sich für ein System mit zusätzlicher Überwachung der Herzfrequenz sowie umfangreichen Analysedaten entscheiden. Geschwindigkeitsmesser für Fahrräder werden hauptsächlich in zwei Kategorien eingeteilt: In drahtlose Funkcomputer sowie in kabelgebundene Tachometer, die meist mit deutlich weniger Technik ausgestattet sind.

In dieser Anleitung möchten wir Ihnen hilfreiche Informationen zum Einbau eines Fahrradcomputers mit Kabelverbindung geben. Dieser ist in der Regel weitaus unempfindlicher gegen äußere Störungen und somit häufig auch zuverlässiger. Außerdem können Modelle mit angehängtem Kabel nicht so schnell gestohlen werden, wie Funksysteme, die einfach nur abgenommen werden müssen.

Einbau des Fahrradcomputers mit Kabel

Für die Montage des verkabelten Messgerätes bzw. Fahrradcomputers mit Kabel wird kein aufwendiges Werkzeug benötigt. Zunächst einmal sollte der zum Lieferumfang gehörende Magnet des Fahrradcomputers an der Speiche des vorderen Laufrades befestigt werden. Dies geschieht zumeist mit dem bereitgestellten Befestigungsmaterial, kann aber auch mit einem einfachen Kabelbinder erfolgen. Anschließend wird der Sensor, welcher bei jeder Umdrehung des Laufrades das Signal vom Magneten empfängt, fest an der Fahrradgabel montiert, häufig mit einer für diesen Zweck vorgesehenen Gummischlaufe. Bei Verwendung von Kabelbindern können die überstehenden Enden nach dem Anbau problemlos abgeschnitten werden. Sensor und Magnet sollten sich unbedingt auf etwa gleicher Höhe treffen, um eine möglichst genaue Datenübertragung zu gewährleisten. Hier gilt ein Richtwert von max. 5 mm Entfernung, der nicht überschritten werden sollte. In der beigefügten Bedienungsanleitung finden sich hierzu genauere Informationen.
Nun kann das Kabel, mit welchem Sensor und Docking-Station miteinander verbunden sind, am Fahrradrahmen Richtung Lenker verlegt werden. Hierbei sollten Sie berücksichtigen, dass das Kabel nicht zu stramm gewickelt wird und auch bei einem etwaigen Sturz nicht abreißt. Sodann wird die Displayhalterung am Fahrradlenker befestigt und anschließend nur noch der Fahrradcomputer selbst in die Halterung eingesetzt und programmiert.

Programmierung des Fahrradtachos

Um eine korrekte Funktionsweise zu gewährleisten, ist es wichtig, möglichst genaue Daten, wie die Laufradgröße, am Display einzugeben. Hier werden Sie in der Regel durch ein übersichtliches Menü geführt. Nur bei millimetergenauer Eingabe ist gewährleistet, dass die Fahrdaten später präzise berechnet werden.
Haben Sie alle Angaben bestätigt, können Sie auch schon zur nächsten Fahrradtour aufbrechen und die zurückgelegten Kilometer jederzeit auf dem übersichtlichen Display ablesen.
Wie Sie sehen, lässt sich auch ein kabelgebundener Fahrradtacho ohne weitere Fachkenntnisse mithilfe dieser Anleitung schnell und einfach an Ihrem Bike befestigen. Wir hoffen, Ihnen geht die Montage leicht von der Hand und Sie haben viel Freude an Ihrem neuen Fahrrad-Zubehör.