Federgabel am Fahrrad wechseln

federgabel-am-fahrrad-wechselnJe besser Sie Ihr Fahrrad kennenlernen, umso leichter wird es Ihnen fallen kleinere Reparaturarbeiten selbst zu erledigen. Anfängern empfehlen wir, sich zunächst mit der korrekten Reinigung und Pflege am Bike auseinanderzusetzen. Im nächsten Schritt können Sie versuchen, einfache Arbeiten an den Reifen und an der Fahrradkette durchzuführen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick und einer guten Anleitung stellt das in der Regel kein Problem dar. Mit etwas Mut, Sorgfalt und Vorsicht können Sie auch etwas Anspruchsvolleres, wie zum Beispiel das Wechseln verschiedener Fahrradteile, wagen. Hierbei ist es oft von Vorteil, wenn Sie sich eine helfende Hand als Assistenz dazu holen. Im Zweifel sollte aber natürlich eine Fachwerkstatt Ihr erster Ansprechpartner sein.

Fachmännische Reparaturen können mitunter aber das Portemonnaie empfindlich belasten. Wenn Sie zum Beispiel die Federgabel an Ihrem Bike (MTB oder Trekking) wechseln möchten, ist durchaus ein wenig Knowhow gefragt. Schaffen können Sie den Austausch dieser Komponente aber allemal. Die nachfolgende Anleitung gibt Ihnen eine Hilfestellung zu diesem Thema und erläutert Ihnen, was Sie für diese Arbeit benötigen. Gehen Sie aber in jedem Fall sorgfältig und vorsichtig vor, so dass Sie sich nicht verletzen oder ein Defekt am Fahrrad entsteht.

Für das Austauschen der Federgabel benötigen Sie folgendes

  • Montageständer und / oder einen fleißigen Helfer
  • Aufbewahrungsbox für Kleinteile
  • Innensechskantschlüssel
  • optional: Schnur, Gummihammer, Schraubstock
  • Flachmeißel
  • Metallsäge, Metallfeile
  • Ringschlüssel
  • neue Federgabel, neue Ahead-Fixierkralle

Anleitung: So tauschen Sie an Ihrem Bike die Federgabel aus

  • Sorgen Sie zunächst dafür, dass Ihr Bike einen festen und sicheren Stand hat. Das gelingt am besten mit einem soliden Montageständer. Alternativ wäre eine zweite Person, die Ihnen zur Hand geht, hilfreich.
  • Lösen und entfernen Sie oberste (Ahead-) Schraube am Lenker. Diese verschließt den Gabelschaft und fixiert außerdem den Steuersatz. Lösen Sie auch die seitliche Klemmschraube des Vorbaus daneben.
  • Im nächsten Schritt werden die Bowdenzüge der V-Brakes ausgehängt und der Lenker demontiert. Hierfür entfernen Sie die Schrauben der Vorderbremse mit dem passenden Innensechskantschlüssel. Nehmen Sie dann Bremse und Lenker ab und hängen Sie diese über den Rahmen, so dass die weiteren Arbeiten nicht behindert werden. Sie können diese auch mit einer Schnur am Rahmen fixieren.
  • Demontieren Sie auch die Dichtungen, Distanzstücke und alle restlichen Teile und legen Sie diese sicher beiseite. Vor dem späteren Wiedereinbau sollten alle ausgebauten Teile gereinigt und gefettet werden.
  • Achten Sie am besten immer darauf, dass Sie alle Teile auch in der richtigen Reihenfolge gut sortiert und sicher verwahren. So fällt Ihnen beim Wiedereinbau der Ablauf leichter. Manchmal kann es auch helfen, wenn Sie schnell mit dem Smartphone ein Foto machen, auf das Sie später zurückgreifen können, falls doch etwas durcheinander gerät.
  • Heben Sie nun den Fahrradrahmen ein wenig an, so dass Sie die alte Federgabel aus dem Rahmen ziehen können. Falls diese etwas klemmt können Sie ihr durch leichtes Klopfen, zum Beispiel mit einem Gummihammer, etwas auf die Sprünge helfen.
  • Ist die Fahrradgabel entfernt und hat der Rahmen festen Stand, wird das untere Kugellager demontiert.
  • Im nächsten Schritt benötigen Sie wieder eine helfende Hand. Diese sollte die Gabel festhalten, damit Sie unter Verwendung des Flachmeißels die untere Lagerlauffläche abziehen können. Ist kein Helfer in der Nähe, können Sie die Gabel auch vorsichtig in einen Schraubstock spannen. Mit dem Meißel lösen Sie rundherum die Lagerlauffläche vom Gabelschaft. Gehen Sie hier besonders vorsichtig und sorgfältig vor! Diese darf nicht beschädigt werden.
  • Der Schaft einer neuen Federgabel muss in der Regel gekürzt werden. Messen Sie hierfür den Schaft Ihrer alten Gabel und übertragen Sie die Länge auf die neue Gabel. Messen Sie bitte ganz genau, wenn der überflüssige Schaft erst mal ab ist, können Sie es nicht rückgängig machen.
  • Mit der Metallsäge wird der Gabelschaft dann auf die entsprechende Länge gekürzt und anschließend mit der Feile entgratet.
  • Schieben Sie die Lagerlauffläche nun so weit wie möglich mit der Hand auf den Schaft. Nun kommt der Ringschlüssel zum Einsatz. Mit diesem wird die Lauffläche mithilfe von leichten Schlägen bis auf die Gabelkrone getrieben.
  • Schieben Sie das gesäuberte und wieder gefettete Lager bis auf die Lagerlauffläche und führen Sie die neue Gabel anschließend von unten wieder in den Fahrradrahmen.
  • Schieben Sie auch die einzelnen Steuersatzteile sowie die Distanzstücke, natürlich in umgekehrter Reihenfolge, wieder auf den Gabelschaft.
  • Stecken Sie den Lenker auf und treiben Sie diesen vorsichtig mit dem Gummihammer auf die Distanzstücke. Anschließend wird das vordere Laufrad wieder eingesetzt.
  • Schlagen Sie die (neue) Ahead-Fixierkralle in den Gabelschaft und ziehen Sie dann die Innensechskantschraube fest. Anschließend wird der Vorbau mit Lenker mittels der seitlichen Innensechskantschrauben fixiert. Man kann auch die alte Kralle verwenden, allerdings ist es relativ schwierig diese unbeschadet aus der alten Gabel zu schlagen.      
  • Jetzt müssen Sie noch die V-Brake-Sockel fetten, festschrauben und den Bowdenzug wieder einhängen.
  • Prüfen Sie, ob alle Komponenten wieder fest und sicher an ihrem Platz sind und führen Sie eine Probefahrt durch. Kontrollieren Sie die Schraubverbindungen nach einigen Kilometern erneut.


Tipp: Wenn Sie eine Federgabel aus zweiter Hand erwerben und verbauen möchten, achten Sie vor dem Kauf unbedingt auf eine ausreichende Schaftlänge! Höchstwahrscheinlich ist diese vom Vorbesitzer passend zu seinem Bike gekürzt worden.