Montage Fahrradspiegel

Wozu benötige ich einen Fahrradspiegel?

montage-fahrradspiegelGerade im dichten Stadtverkehr oder aber auch für ältere Menschen, denen der Blick nach hinten immer schwerer fällt, ist ein seitlich angebrachter Spiegel besonders hilfreich und sorgt für wesentlich mehr Sicherheit beim Radfahren. So können Sie mit nur einem kurzen Blick in den Fahrradspiegel jederzeit den rückwärtigen Verkehr beobachten und werden von überholenden Fahrzeugen nicht mehr so schnell überrascht. Auch für Eltern, die hinten am Fahrrad einen Kinderanhänger befestigt haben, eignen sich solche Rückspiegel ideal, um jederzeit ein Auge auf die Kids werfen zu können.

Im Handel finden sich ganz einfache Modelle mit einer langen, gebogenen Stange bis hin zu automatisch einklappbaren Varianten speziell für E-Bikes oder Mountainbikes. Fahrradspiegel unterscheiden sich neben der Form des Glases - oval, rund oder rechteckig – auch durch ihre Halterung. So gibt es Befestigungssysteme mit schlankem Schwanenhals und gutem Rundumblick sowie kurze Aufsteck- bzw. Einschraubspiegel. Auch beim verwendeten Material gibt es deutliche Unterschiede. Günstige Spiegel aus einfachem Kunststoff können zwar nicht so schnell zerbrechen und sind meist leichter, bieten jedoch häufig ein deutlich verzerrtes, undeutliches Bild.

Zunächst einmal sollten Sie sich überlegen, ob Sie einen oder zwei seitliche Spiegel an Ihrem Fahrrad montieren möchten. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass Modelle mit besonders langer Haltestange zwar einen guten Überblick bieten, an engen Stellen aufgrund ihrer Größe mitunter aber auch etwas störend wirken können bspw. beim Abstellen in einen sehr vollen Fahrradständer. Bekannte Hersteller von Fahrradspiegeln sind u. a. Busch & Müller, Humpert, XLC und Zefal. Nicht alle Spiegel lassen sich universell beidseitig montieren. Achten Sie daher schon beim Kauf genau darauf, ob dieser für die Montage links, rechts oder aber auf beiden Seiten geeignet ist.

Wenn Sie sich für ein passendes Modell entschieden haben, kann es auch schon losgehen mit der Montage. Hierzu wird in der Regel nur wenig Werkzeug benötigt.

Montage des Fahrradspiegels am Bike

Die Befestigungsart wird üblicherweise in zwei Varianten unterteilt. Zum einen gibt es die Möglichkeit, den Fahrradspiegel mithilfe einer Schelle oben auf dem Fahrradlenker zu montieren, zum anderen sind auch Modelle erhältlich, die sich ganz einfach am Lenkerende einschrauben lassen. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über beide Befestigungsmöglichkeiten.

Aufstecken des Rückspiegels mithilfe einer Schelle

Die meisten Spiegelmodelle werden mit einer handelsüblichen Schelle ausgeliefert, welche sich ganz einfach auf die Lenkerstange aufschieben bzw. aufstecken lässt. Hier müssen Sie nur die Schraube, manchmal auch eine Mutter, direkt an der Schelle mithilfe eines Schraubenziehers oder eines einfachen Maulschlüssels lösen. Anschließend lässt sich die Schelle soweit öffnen, dass die Lenkerstange problemlos eingelegt werden kann. Entscheiden Sie nun, an welcher Stelle genau der Fahrradspiegel befestigt werden soll, so dass Sie bequem und ohne große Verrenkungen den rückwärtigen Verkehr beobachten können. Anschließend kann die Schraube wieder eingesetzt werden. Ziehen Sie diese mit etwas Gefühl so fest an, dass der Spiegel sich auch bei holprigen Fahrten im Gelände nicht von alleine verstellen kann. Setzen Sie sich nun ganz entspannt auf den Fahrradsattel und kontrollieren Sie, ob der Spiegel korrekt ausgerichtet ist. Falls nicht, kann dieser noch mit einer sanften Drehbewegung in die gewünschte Position gebracht werden.

Montage des Spiegels durch Einschrauben am Lenkerende

Bei dieser Bauweise, welche sich meist nur für gerade Lenker eignet, wird die Halterung des Fahrradspiegels außen am Lenkerende eingeschraubt. Sie sollten schon vorher unbedingt darauf achten, ob die seitliche Öffnung des Lenkerrohres nicht durch einen geschlossenen Lenkergriff oder andere Dinge verdeckt ist. Dem Montagematerial liegen in der Regel entsprechende Adapter für die jeweiligen Lenkerdurchmesser bei. Diese werden passgenau seitlich in das Rohr hineingeschoben und sollten anschließend stramm sitzen. Wenn dieser Vorgang bei Ihnen sehr schwergängig ist, können Sie auch einen Hammer zur Hilfe nehmen. Nun wird ein kleiner Stöpsel in den Adapter eingesetzt und die Stange des kurzen Seitenspiegels auf das hervorstehende Ende aufgesetzt. Ziehen Sie die Befestigungsschraube von außen mithilfe eines Innensechskant fest an. Jetzt sollte der Spiegel wackelfrei montiert sein. Kontrollieren Sie abschließend nochmals, ob Sie in komfortabler Sitzposition einen guten Blick nach hinten haben und stellen Sie das Spiegelglas ggf. von Hand nochmals richtig ein.

Gerade bei hochwertigen Fahrradspiegeln befindet sich zum Schutz des Glases noch eine selbstklebende Folie auf der Spiegelfläche, welche nach erfolgter Montage vorsichtig abgezogen werden kann.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser kurzen Anleitung genügend Hilfestellung zur Montage des Seitenspiegels geben konnten und wünschen Ihnen abschließend allzeit gute und sichere Fahrt.

Tags: Spiegel, Montage