Tubeless-Fahrradreifen flicken

tubeless-fahrradreifen-flickenTubeless-Reifen stehen im Fahrrad-Bereich für folgende Begriffe:

  • unplattbar (bei Schwalbe)
  • pannenfrei
  • selbstheilend

Es ist unumstritten, dass die Dichtmilch kleinere Löcher im Reifen in Sekundenschnelle repariert. Doch irgendwann hat wohl jedes Zaubermittelchen – und somit auch die Dichtmilch - seine Grenzen erreicht: Und zwar dann, wenn doch mal ein etwas größerer Riss im Fahrradreifen ist. Jedoch kann man in solch einem Notfall auch bei schlauchlosen Reifen auf spezielle Flicksets zurückgreifen. Diese beinhalten jedoch ganz andere Tools als eben das klassische Reifen-Flickset, welches beim Supermarkt um die Ecke erhältlich ist. In diesem Bericht erläutern wir, was ein Tubeless-Flickset alles beinhaltet und vor allem wie es funktioniert.

Tubeless-Flicksets für Tubeless-Fahrradreifen

Meist funktionieren die Tubeless-Flicksets nach dem gleichen Prinzip: Es gibt mehrere längere Gummischnipsel – je nach Hersteller sehen diese etwa wie Würste oder Würme aus. Beim Hersteller Maxalami sehen sie sogar eher noch wie geräucherte Salamis oder Bifis aus. Aus professionellen Gründen werden diese Gummischnipsel – welche Form auch immer sie haben - meist „Tubes“ oder auch „Plugs“ genannt. Außerdem ist im Set noch ein Einführwerkzeug zu finden, in welches sich die „Tubes“ bzw. „Plugs“ einfädeln lassen. Das Flickset wird oftmals in einer handlichen Kapsel zum Kauf angeboten. Diese können Sie dann auf Ihren Fahrradtouren leicht und gut verstauen. Ab und an befindet sich außerdem noch ein Reinigungswerkzeug dabei. So können Sie die Fläche um den Riss bearbeiten, falls Sie das Einführwerkzeug nicht in das Loch bekommen.

Anleitung Tubeless Reifen flicken

Das Flicken von Tubeless-Reifen ist relativ einfach; es gibt noch dazu vielerlei Anleitungen im Internet. Als erstes stecken Sie die Tube auf das Einführwerkzeug und stopfen damit dann das Loch im Fahrradreifen. Ziehen Sie das Werkzeug nun langsam heraus – achten Sie dabei unbedingt darauf, dass die Tube sich nicht ausversehen mit bewegt. Jetzt wird der Reifen aufgepumpt und geprüft, ob es wirklich luftdicht ist.

  • Der Plug bzw. Tube wird auf die Nadel (das Einstechwerkzeug) gesteckt.
  • Dieses danach vorsichtig in die offene / kaputte Stelle im Reifen drücken.
  • Vorsichtig jedoch nur so weit reinstechen, dass der Plug bzw. Tube noch sichtbar ist.
  • Als nächsten Schritt die Nadel wieder herausziehen.
  • Da die „Würmer“ eher gummiartig und noch dazu weich wie Latex sind, kann mit ihnen ein Loch im Fahrradreifen zusammen mit der Dichtmilch gestopft werden.
  • Mehr als praktisch: Dieses Werkzeug hat sogar noch einen Ventilschlüssel dabei.

Die mitgelieferten Tubes bzw. Plugs sind oftmals sehr groß. Aus diesem Grund ragen sie dann beim Flicken auch meist aus dem Loch im Reifen hinaus. Unser Experten-Tipp dazu: Schneiden Sie sich die „Würmer“ vor dem Einsatz passend der benötigten Größe zurecht; so haben Sie auch gleich noch mehr von Ihrem Geld.

Die Tubes können für Löcher genutzt werden, die höchsten 6 bis 7 mm lang sind. Wenn Sie größere Risse im Tubeless Fahrradreifen haben, ist der Kauf eines neuen Reifens unabdingbar – oder Sie wechseln wieder zurück auf das Radfahren mit Fahrradschlauch in den Reifen. 

Fazit vom Kurbelix-Team: Tubeless-Flicksets sind recht einfach und schnell in der „Verarbeitung“ – jedoch helfen Sie nicht in jedem Fall. Sicherheitshalber sollten Sie immer einen Fahrradschlauch dabeihaben. So haben Sie im Notfall immer „Plan B“ dabei und können diesen im Falle eines unheilbaren Risses in den Fahrradreifen einziehen.