Umwerfer einstellen

umwerfer-einstellenDer Verschleiß von Fahrradteilen ist bei vielen Fahrradfahrern ein großes, unliebsames Thema. Dennoch ist dieser, bis zu einem gewissen Grad, durchaus beeinflussbar. Auf der einen Seite sollten Sie immer darauf achten, dass alle Bauteile ausreichend sauber und gut geschmiert sind. Auf der anderen Seite sollten immer alle Bauteile möglichst optimal zusammenpassen. Hierzu gehört auch die korrekte Einstellung. Im Fall einer Fahrradschaltung bedeutet dies konkret, dass nicht nur Staub und Dreck den Verschleiß ausmachen können, sondern zum Beispiel auch eine nicht präzise eingestellte Schaltung. Wenn nun also die Fahrradkette häufiger über die Ritzel rutscht erhöht sich der Verschleiß. Mit einem korrekt eingestellten Umwerfer ist dieses Problem vermeidbar.

Umwerfer am Fahrrad richtig einstellen

  • Das Einstellungsprinzip ist bei allen gängigen Umwerfern gleich, egal ob Sie zum Beispiel ein Produkt von Shimano oder SRAM verwenden.
  • Um den Shimano Umwerfer richtig einstellen zu können, müssen auch alle umliegenden Bauteile in einem einwandfreien Zustand sein. Überprüfen Sie also zum Beispiel die Züge und Hüllen sowie Kette und Zahnkranz ebenfalls auf Verschleiß. Stellen Sie sicher, dass das Leitblech vom Fahrradumwerfer nicht verbogen ist. Wenn alles in Ordnung ist können Sie mit der Justierung beginnen.
  • Drehen Sie die für die Zugspannung zuständige Einstellschraube etwa bis zur Hälfte heraus. So können Sie später in beide Richtungen korrigieren. Gehen Sie bei den Korrekturen grundsätzlich sehr feinfühlig und in kleinen Schritten vor.
  • Die Einstellung der Anschläge erfolgt über zwei Schrauben: Die H-Schraube und die L-Schraube. Mit der H-Schraube (H=high) stellen Sie den oberen Anschlag ein, mit der L-Schraube (L=low) wird der untere Anschlag eingestellt. Sie benötigen nur einen passenden Innensechskant-Schraubendreher.
  • Zum Einstellen des unteren Anschlags (L-Schraube) des Umwerfers am Fahrrad schalten Sie auf das kleinste Kettenblatt und hinten auf das größte Ritzel. Der untere Anschlag ist korrekt eingestellt wenn Kette und inneres Leitblech einen Abstand von maximal ca. einem Millimeter haben.
    • L-Schraube nach rechts drehen -> Umwerfer wandert vom Rahmen weg
    • L-Schraube nach links drehen: Umwerfer wandert zum Rahmen hin
  • Zum Einstellen des oberen Anschlags (H-Schraube) des Umwerfers schalten Sie vorne auf das größte Kettenblatt und hinten auf das kleinste Ritzel. Der obere Anschlag ist korrekt eingestellt, wenn Kette und äußeres Leitblech einen Abstand von maximal ca. einem Millimeter haben.
    • H-Schraube nach rechts drehen: Umwerfer wandert zum Rahmen hin
    • H-Schraube nach links drehen: Umwerfer wandert vom Rahmen weg
  • Im nächsten Schritt wird die Zugspannung eingestellt. Dieser Arbeitsgang erfolgt über das am Schalthebel befindliche Einstellrädchen.
  • Wenn Probleme beim Hochschalten auftreten, läuft die Kette nicht sauber von einem kleinen auf ein größeres Kettenblatt. In diesem Fall muss die Zugspannung erhöht werden, indem Sie das Einstellrädchen gegen den Uhrzeigersinn drehen (nach vorne).     
  • Wenn Probleme beim Runterschalten auftreten, läuft die Kette nicht sauber von einem großen auf das nächstkleinere Kettenblatt. In diesem Fall muss die Zugspannung gelockert werden, indem Sie das Einstellrädchen mit dem Uhrzeigersinn drehen (nach hinten).

Nach Einstellung des Umwerfers eine Probefahrt durchführen

Sind alle Einstellungen am Fahrrad-Umwerfer abgeschlossen? Dann sollten Sie nun eine Probefahrt durchführen. Sollten weiterhin Probleme auftreten müssen Sie in kleinen Schritten nachjustieren.

Tags: Umwerfer