Wann ist ein Fahrradreifen abgefahren?

wann-ist-ein-fahrradreifen-abgefahren3EphMLDHKO8TBIn diesem Ratgeber möchten wir Sie zu den Themen Verschleiß und Laufleistung von Fahrradreifen informieren. Bei Auto- und Motorradreifen hat das Profil eine sehr große Bedeutung, beim Fahrradreifen im Gegenzug eher weniger. Daher kann ein Fahrrad-Pneu durchaus auch mit wenig und sogar abgefahrenem Profil ohne Sorgen weiter genutzt werden (MTB-Reifen jedoch nicht! Diese sind auf die Stollen angewiesen!)

Rechtzeitiges Tauschen der Pneus

Ein Fahrradreifen ist tatsächlich erst dann abgefahren, wenn auf der Lauffläche die Fäden der Karkasse oder die Pannenschutzeinlage sichtbar ist und sollte dann auch dringend ersetzt werden. Es ist sinnvoll den Reifen jedoch schon vorher rechtzeitig zu tauschen, da die Widerstandsfähigkeit gegen Fahrradpannen von der Laufflächendicke beeinflusst wird.

Reifenluftdruck kontinuierlich prüfen

Wenn die Seitenwände der Radreifen bereits vor der Lauffläche kaputt sind, liegt dies häufig an zu niedrigem Luftdruck im Reifen. Daher empfehlen wir dringend den Reifenluftdruck regelmäßig mit einem Manometer bzw. einer Fahrrad-Standpumpe zu kontrollieren und ggf. natürlich den Reifen gleich aufzupumpen.

Allgemeine Laufleistung von Reifen

Man kann keine generelle Aussage zum Thema „Laufleistung eines Fahrradreifens“ treffen, da dies so einfach nicht möglich ist. Die Laufleistung ist von vielen unterschiedlichen Kriterien abhängig: Belastung, Fahrbahnuntergrund, Reifendruck, Temperaturen und ganz wichtig – der Fahrstil – beeinflussen den Verschleiß. Bei starker Belastung auf z.B. hartem Gelände bei hohen Temperaturen lassen einen Fahrradreifen schneller verschleißen als normal – speziell bei Mountain-Bike-Reifen. Man kann als Faustregel wohl sagen: Je niedriger das Gewicht eines Reifens (vor allem bei Schlauchreifen) ist, desto niedriger ist auch die Laufleistung generell.

Kilometer-Leistung von Fahrradreifen

Bei den ultraleichten Zeitfahr-Schlauchreifen sind 1.500 bis 2.000 km als Laufleistung keine Seltenheit. Rennradreifen schaffen je nach Modell immerhin zwischen 2.000 bis 5.000 km. Manche Fahrradreifen sind für besonders lange Laufleistungen mit vielen Kilometern ausgelegt: Dann sind sogar bis zu 15.000 km möglich. Speziell bei MTB-Pneus ist es jedoch sehr schwer eine allgemeine Aussage zu festigen, da auch der Fahrstil des Bikers eine große Rolle spielt. Ein bedachter, umsichtiger Fahrstil kann durchaus die Laufleistung verlängern, während eine eher aggressive Fahrweise die fahrbaren Kilometer minimiert.

Lagerung & Alterung von Fahrradreifen

Um die vorzeitige Alterung eines Reifens heraus zu zögern, ist der richtige Luftdruck ein ganz wichtiger Faktor. Dies kann man nicht oft genug wiederholen! Zu wenig Luftdruck kann die Last logischerweise nicht richtig tragen. Die Reifenflanke muss sich beim Abrollen über die Maßen verformen, was dem Fahrradreifen überhaupt nicht gut tut. Irgendwann reißt die Seitenwand aufgrund der extremen Überlastung auf.

Eine gute Lagerung bringt Fahrradreifen ohne Weiteres 5 Jahre Lebensdauer. Sie sollten kühl, trocken und dunkel gelagert werden. Wenn die Reifen am Rad montiert sind, achten Sie unbedingt darauf, dass sie immer aufgepumpt sind (speziell bei Latexschläuchen). Oder noch besser: Lagern Sie die Reifen bzw. das komplette Bike hängend. Wenn ein Fahrrad mit platten Reifen über einen längeren Zeitraum einfach nur rumsteht, können die Seitenwände mit der Zeit ebenfalls einreißen. Dieses Risiko sollte man nicht eingehen.

Tags: Reifen