Ein gebrauchtes Rennrad kaufen - darauf sollten Sie achten

gebrauchtes-rennrad-kaufenRennräder aus zweiter Hand sind beliebt, da sie den Vorteil bieten preislich erschwinglich zu sein. So können Sie zum Beispiel ein ursprünglich hochwertiges Modell für einen günstigen Kaufpreis erhalten. Eventuelle Reparaturen sind natürlich immer zu berücksichtigen. Bei gebrauchten Rennrädern begegnet einem aber im Grunde das gleiche Problem wie bei gebrauchten Autos: Man informiert sich umfassend, es bleibt aber oft die Sorge, dass man etwas Wichtiges übersehen haben könnte. Schließlich ist man vermutlich kein ausgebildeter Fachmann. Wenn Sie aber einige wichtige Punkte beachten, können sie das Risiko zumindest minimieren.

Nutzung des Bikes erfragen

Erkundigen Sie sich beim Eigentümer über den Einsatzzweck sowie die Einsatzhäufigkeit. Hieraus können Sie Rückschlüsse über den Grad des Verschleißes ziehen. Auch eventuelle Stürze sind in diesem Zusammenhang von Bedeutung. Eine korrekte Aufbewahrung, sicher und trocken, kann ebenso nur von Vorteil für alle Fahrradkomponenten sein.

Kaufbeleg vom Rennrad erfragen

Originale Kaufbeläge können vor dem versehentlichen Erwerb von Diebesgut schützen. Zudem haben Sie mit einer Rechnung gleich einen Ansprechpartner. Möglicherweise lassen sich dann auch Wartungsintervalle und Reparaturen nachvollziehen, sofern diese regelmäßig durchgeführt wurden.

Optische Begutachtung des Rennrads

Schauen Sie sich das zum Kauf angebotene Fahrrad ganz genau an. Untersuchen Sie den Rahmen auf mögliche Roststellen, Schrammen und Kratzer. Wenn Sie Korrosion an tragenden Verbindungsstücken feststellen, sollten Sie von einem Erwerb eventuell besser Abstand nehmen. Überprüfen Sie auch den Zustand der Verschleißteile, wie zum Beispiel der Kette und Bremsbeläge. Hier ist nicht unbedingt eine Preisminderung zu erwarten, aber Sie können die notwendigen Fahrradersatzteile in Ihrer Gesamtkalkulation bereits berücksichtigen.  

Probefahrt mit dem gebrauchten Rennrad

Die Probefahrt ist, wie beim Kraftfahrzeug auch, eine der wichtigsten Entscheidungshilfen. Hier geht es zum einen um das allgemeine Fahrgefühl und zum anderen um das praktische Austesten und Überprüfen von Funktionen. Machen Sie sich zunächst einen Überblick über den Komfort. Neuere Bikes sind mit praktischen Schnellspannern ausgestattet, so dass Sie den Sattel schnell und einfach verstellen können. Überprüfen Sie anschließend alle wichtigen Komponenten: Schalten Sie mehrmals alle Gänge rauf und runter und führen Sie unterschiedlich starke Bremsvorgänge durch. Eine hakende Gangschaltung könnte eine Basis für Preisverhandlungen sein.

Fazit: Gebrauchtes Rennrad kaufen

Wägen Sie alle Vor- und Nachteile vor einem Kauf miteinander ab und überlegen Sie sich auch, welche Wartungs- und Reparaturarbeiten Sie eventuell selbst durchführen können. Bei einem höheren Preisniveau kann es sich lohnen, das Bike von einem unabhängigen Experten checken zu lassen. Bedenken Sie auch die Investitionen die Sie möglicherweise aus rein optischen Gründen vornehmen möchten (zum Beispiel Lenkerband tauschen).     

Tags: Rennrad