Warum dreht sich mein Shutter Precision Nabendynamo schwer in der Hand?

warum-dreht-sich-mein-shutter-precision-nabendynamo-schwer-in-der-handEin Nabendynamo leistet am Fahrrad die Aufgabe der Stromerzeugung. Neben dieser funktionalen Bestimmung werden mittlerweile auch noch weitere Anforderungen an dieses Bauteil gestellt. Wie für viele anderen Fahrradkomponenten auch, gilt für den Dynamo: Je kleiner und je weniger Eigengewicht, desto besser. Auch die Optik sollte möglichst vielfältig und flexibel sein. In diesen Aspekten ist der Hersteller SHUTTER PRECISION einer der maßgebenden Vorreiter. Neben den vielen verschiedenen erhältlichen Modellen (verschiedene Fahrradgrößen, Bremsenarten, Achsaufnahmen und Lochzahlen) zeichnen sich alle Modelle durch eine geringe Größe und ein besonders geringes Eigengewicht aus. Zusätzlich sind sie extrem leistungsstark und effizient. Auch die Optik wird durch eine schöne, klare, ovale Form und viele verschiedene, erhältliche Farben nicht vernachlässigt. Kein Wunder also, dass diese Form der Stromerzeugung sich anhaltender Beliebtheit erfreut, Style und Umweltschutz müssen sich nicht ausschließen.

Die Nabendynamos von Shutter Precision sind klein, leicht, witterungsunabhängig, leistungsstark und besonders effizient. Im Vergleich zu Seitenläuferdynamos ist die mehr aufzubringende Kraft für die Lichterzeugung kaum spürbar, der Dynamo funktioniert sehr leichtgängig. Doch warum lässt er sich im nicht eingebauten Zustand per Hand so schwer drehen? Oder auch im eingebauten Zustand, wenn das Vorderrad hochgehoben und per Hand gedreht wird? Keine Sorge, der Dynamo ist im Normalfall nicht defekt. Den spürbaren Widerstand nennt man Polfühligkeit. Wird die Achse gedreht, sind Raststellungen, also Punkte mit erhöhtem Widerstand, spürbar. Sie können die einzelnen „Pole“ gut „fühlen“. Diese Widerstände werden durch Magnetkräfte zwischen den Polkörpern und Dauermagneten verursacht, die sich im Inneren des Nabendynamos befinden. Die Magnetkräfte ziehen den Rotor im Dynamoinneren in eine bestimmte Vorzugsstellung. Um diese Vorzugsstellung wieder zu verlassen wird Energie benötigt. Beim Einschnappen in die nächste Stellung wird ein großer Teil dieser aufgewendeten Energie wieder frei. Somit ist der zum mit der Hand drehen benötigte Kraftaufwand NICHT gleichzusetzen mit dem Leistungsbedarf des Dynamos beim Fahren. Inwieweit sich die Kraftaufwände unterscheiden, also wie stark die Polfühligkeit ausgeprägt ist, hängt von der Feinabstimmung der Magnetkräfte ab. Diese kann sich zwischen den einzelnen Herstellern und auch zwischen einzelnen Modellen stark unterscheiden. Die Funktion des Dynamos, also seine elektrische Eigenschaft, wird in der Regel nicht von der Stärke der Polfühligkeit beeinflusst.

Shutter Precision möchte gute Qualität zum fairen Preis anbieten. Aufgrund der verwendeten Materialien und eines gewissen Forschungs- und Abstimmungsaufwands hat gute Qualität natürlich einen gewissen Preis. Um diesen im bezahlbaren Rahmen zu belassen, damit die Produkte einer großen Bandbreite von Kunden zur Verfügung stehen können, verzichtet Shutter Precision zum Beispiel auf große, teure Werbeaktionen, die sich sonst im Verkaufspreis der Nabendynamos niederschlagen würden.