E-MTB Kette richtig ölen

bike-6082817_1280Die Fahrradkette ist generell ein wichtiges Teil am E-Bike. Wenn Sie mit einem E-Mountainbike unterwegs sind, hat sie einen noch größeren Stellenwert: Wer sein E-MTB artgerecht bewegt, setzt dieses und somit auch die Kette ständigem Matsch, Dreck, Pfützen und mehr Widrigkeiten im Offroad-Gelände aus. Daher ist es umso wichtiger, dass Ihre MTB-Kette umso mehr „Liebe und Pflege“ erhält, damit sie lange im Best-Zustand bleibt. Nachfolgend erklären wir, wie Sie sich am besten um die Kette an Ihrem E-MTB kümmern, damit sie länger gut in Schuss bleibt und wenig Reparaturbedarf bietet.

Wann ist das Ölen der E-MTB-Kette nötig?

Es gibt keine genaue zeitliche Faustregel an der man sich orientieren kann, um einen bestimmten Intervall für das Ölen der Kette zu finden. Es ist immer abhängig davon, unter welchen Wetterbedingungen Sie mit Ihrem E-Bike unterwegs sind. Fahren Sie hauptsächlich bei gutem Wetter auf sauberem Asphalt, brauchen Sie sich weniger darum kümmern, als wenn Sie sich mit Ihrem E-MTB täglich durch den Matsch abseits der Straße kämpfen. Es gibt verschiedene Faktoren, die zu einer schnelleren Abnutzung der Fahrrad-Kette beitragen: Staub, Feuchtigkeit, Schmutz, Salz…  Daher empfehlt unser Experten-Team, die Kette nach jeder Fahrt zu säubern und dann auch gleich einen neuen Ölfilm aufzutragen.

Welches Kettenöl passt ideal zur E-MTB-Kette?

Es gibt im Handel zuhauf spezielle Kettenschmiermittel. Öle mit niedriger Viskosität passen gut zu trockenen Bedingungen. Bei nasser Witterung ist eine höhere Viskosität empfehlenswert; so haftet es auch bei stärkerer Feuchtigkeit länger an der Fahrradkette. Welches Öl denn nun das Beste ist, kann man pauschal nicht sagen – dies ist anhand der unterschiedlichen Vorlieben zu ermitteln. Ganz klar kann man aber sagen, dass die sehr dünnflüssigen Öle (z.B. WD40 oder BRUNOX Turbo Spray) gar nicht zu empfehlen sind. Hierbei wird das vom Hersteller aufgetragene Fett zwischen den Kettengliedern herausgewaschen. Im Prinzip ist es wirklich sinnvoll, dass Öl zu nutzen, welches zu den aktuellen Witterungsverhältnissen in denen man unterwegs ist (wie oben beschrieben) am besten passt. Der wichtigste Punkt ist jedoch: Die Kette wirklich regelmäßig zu pflegen und nicht nur mal sporadisch.

Fahrrad-Kette am E-Mountainbike korrekt ölen

Säubern der Kette

Im Laufe der km sammeln sich im Öl an der Fahrradkette immer mehr Dreck und andere Verunreinigungen. Dadurch wird der Nutzen des Öls immer geringer. Bevor Sie nun aber direkt neu ölen, ist es wichtig, dass das alte und schmutzige Fett entfernt werden muss. Reinigen Sie Kette, Kassette, Kettenblätter und Schaltröllchen ganz einfach und gründlich mit einem alten Lappen oder einem Papierhandtuch. Verwenden Sie auf keinen Fall starke Entfetter oder Scheibenbremsenreiniger – diese spülen ebenfalls die schützende Fettschicht ganz einfach zwischen den Kettengliedern aus, was fatal wäre.

Fixieren des Antriebsstrangs

Bei den meisten E-Bikes wird das Kettenblatt im Rückwärtsgang von der Kurbel entkoppelt. Wenn Sie die Kette mit der Kurbel antreiben wollen (ohne dass sich das Hinterrad mit dreht), fixieren Sie die Kettenblatt mit der Kurbel. Dann ist der nächste Schritt – das Ölen der Kette – auch um einiges einfacher durchzuführen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kurbel am Kettenblatt zu arretieren:

  • Mit dem McQuade`s Kettenrückführ-Tool können Sie die Kurbel mit dem Kettenblatt verschnüren.
  • Der CrankStick wird zwischen Kettenblatt und Kurbel verkeilt.
  • Als Alternative gibt es bei manchen Kettenblättern die Möglichkeit, sich mit einem Bit (von Bohrmaschinen oder Drehmomentschlüssel) oder einem Inbusschlüssel zu behelfen. 

Ölen der E-MTB-Kette

Ist der Antriebsstrand gesäubert, kann nun neues Öl aufgetragen werden. Dazu die Kurbel rückwärts drehen und auf jedes Kettenglied einen Öl-Tropfen geben. Achten Sie dabei unbedingt darauf, dass Sie beim Ölen nicht die Außenseite, sondern die Innenseite der Kette „treffen“, da die Innenseite Kontakt mit den Ritzeln und Kettenblättern hat. So wird sichergestellt, dass das Öl nicht heruntertropft, sondern sich gleichmäßig in den Kettengliedern verteilt, also genau dort, wo es auch gebraucht wird.

Überschüssiges Öl auf der Fahrradkette muss entfernt werden

Viel hilft viel – gilt nicht immer: Seien Sie nicht zu großzügig beim Ölen. Zu viel Öl ist nicht gut, es zieht Schmutz wie ein Magnet an. Das Resultat ist ein unnötiger und erhöhter Verschleiß. Daher sollte das überschüssige Öl nach ein paar Minuten Einwirkzeit unbedingt mit einem trockenen Lappen entfernt werden. Dazu die Kurbel ein paar Mal drehen und die Kette entsprechend abwischen.

Nachdem die Fahrradkette wieder sauber ist und gut geölt wurde, können Sie sich über eine lange Lebensdauer der Kette freuen. Daher ist es umso wichtiger, dieses 5-Minuten-Pflegeprogramm zur Gewohnheit zu machen und es wirklich regelmäßig durchzuführen. Sie werden schnell merken, dass Ihr E-MTB mehr Leistung bietet und weniger Reparaturen anstehen.