Mit dem E-Bike Akku gut durch den Winter

mit-dem-e-akku-gut-durch-den-winterE-Bikes sind nach wie vor im Trend und werden auch in naher Zukunft immer mehr Verbreitung finden. Sicher fährt man mit dem elektrischen Fahrrad bevorzugt im Frühling und Sommer, so mancher wird das motorgetriebene Bike aber auch im Winter nutzen wollen. Kälte und Frost können der Akku-Batterie des E-Bikes im den kalten Monaten allerdings zusetzen. Hier gilt es einiges zu beachten, damit Sie mit dem Elektrofahrrad gut durch die kalte Jahreszeit kommen. Wir erklären Ihnen in 5 Punkten, was Sie beachten sollten.

Die Reichweite des E-Bikes reduziert sich

Die Kälte des Winters setzt dem Akku zu. So sinkt bei niedrigen Temperaturen die Leistungsfähigkeit der E-Bike-Batterie, denn durch die Minusgrade erhöht sich der elektrische Widerstand. Von daher sollten Sie in den Wintermonaten eine geringere Reichweite einplanen. Neben der Außentemperatur haben weitere Faktoren, wie z.B. das Fahrergewicht, Zuladung, Reifendruck, gewählter Fahrmodus und das Fahrverhalten einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit bzw. Reichweite des Akkus.

Laden Sie die Akku-Batterie am besten bei Raumtemperatur

Laden Sie die Akku-Batterie am besten nicht draußen am E-Bike, sondern bei Raumtemperatur drinnen in der Wohnung oder Garage bzw. im Keller, falls die Außentemperaturen gegen 0 Grad tendieren. War der E-Bike-Akku längerer Zeit Kälte oder gar Frost ausgesetzt, so sollten Sie ihn einige Zeit vor dem Laden bei Raumtemperatur „aufwärmen“. Am besten eignet sich dazu ein beheizter Raum. Der Akku wird Ihnen diese schonende Vorgehensweise danken. Legen Sie ihn aber nicht direkt auf einen eingeschalteten Heizkörper.

Schützen Sie den E-Bike Akku und halten ihn warm

Liegen die Temperaturen unter null Grad, büßt der Akku an Leistung ein. Sorgen Sie also am besten dafür, dass er bei kalten Temperaturen gut geschützt ist. Entnehmen Sie ihn nach der Fahrt und lagern Sie ihn bei Raumtemperatur in der Wohnung oder Garage und setzen Sie ihn erst kurz vor der nächsten Fahrt ein. So wird die Leistungsfähigkeit höher sein. Sinnvoll ist es auch die Akkubatterie während der Fahrt am E-Bike gut zu schützen. Der Handel bietet hierfür sogenannte Thermoschutzhüllen an. Diese werden in der Regel einfach und unkompliziert mit Klettverschlüssen um den Akku und Rahmen des Bikes angebracht. Die Schutzhüllen sind verhältnismäßig günstig, schnell angebracht und genauso schnell wieder entfernt. Die Thermoschutzhüllen sind eine sehr sinnvolle Anschaffung, sorgen sie doch für eine Steigerung der Reichweite.

Lagern Sie den Akku des E-Bikes trocken

Wird das E-Bike außerhalb der sommerlichen Saison, also im Winter, nicht gefahren, dann sollten Sie den Akku trocken und bei Temperaturen um die 0 bis 20 Grad C lagern. Der optimale Ladezustand für die Lagerung beträgt am besten zwischen 30% und 60%.

Stellen Sie das E-Bike geschützt und sicher unter

Steht das E-Bike im Winter relativ ungeschützt im Carport, im unbeheizten Gartenhaus oder Gartenschuppen oder an der Hauswand, so sollten Sie den Akku nach der Fahrt immer abnehmen und ihn drinnen lagern. Der beste Abstellort für das Überwintern des E-Bikes und den Akku ist die Garage, Keller oder der Hausflur. Besonders, wenn Sie das E-Bike über die Wintermonate gar nicht fahren.