Wann ist E-Bike Leasing sinnvoll?

wann-ist-e-bike-leasing-sinnvollDas E-Bike wird von Jahr zu Jahr immer beliebter, es wird auch immer mehr als Alternative zum Auto gesehen und auch so genutzt. Ein tolles Highlight seitens vieler Arbeitgeber: Immer mehr Firmen stellen ihren Mitarbeitern E-Pedelecs als Diensträder zur Verfügung; dabei werden kostengünstige und praktische Leasing-Modelle genutzt. Was Sie zu dem Thema „E-Bike-Leasing“ wissen müssen und welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt, erläutern wir nachfolgend für Sie.

Wer lieber kauft anstelle zu Leasen, hat heutzutage aufgrund der sehr großen Angebotsvielfalt oftmals die Qual der Wahl. Daher ist eine umfangreiche und professionelle Kaufberatung absolut zu empfehlen, um die richtige Entscheidung zu treffen. 

Was ist ein E-Bike Leasing und wie funktioniert es?

Im Bereich E-Bike Leasing gibt es verschiedene Möglichkeiten. In der gängigsten Variante schließt Ihr Arbeitgeber einen Leasingvertrag mit einem der E-Bike Leasing-Anbieter, wie z.B. Jobrad, Deutsche Dienstfahrrad, Beovelo o.ä. - das E-Bike wird dann dem Mitarbeiter zur Verfügung gestellt. Die Leasingraten werden dann dem Arbeitnehmer monatlich von dessen Bruttogehalt abgezogen. Manchmal zahlt der Arbeitgeber hier einen Zuschuss. Mit diesem Elektrofahrrad-Leasing sind viele Steuervorteile verbunden, daher lohnt sich solch ein Leasing gegenüber einem normalen E-Bike-Kauf erheblich. Nicht nur Arbeitnehmer, auch Selbstständige, Gewerbebetreibende, Freiberufler als auch Organisationen, Kommunen und teils auch Privatpersonen können solch ein Leasing-Modell nutzen.

Vorteile vom E-Bike-Leasing

Sowohl für den Arbeitnehmer, aber auch für Selbstständige, Gewerbebetreibende und Freiberufler gibt es einige Vorteile durch den Abschluss eines E-Bike Leasingvertrages.

Arbeitnehmer können sich auf diese Vorteile freuen:

  • Finanzielle Belastung ist im Vergleich zum Kauf um einiges geringer.
  • Leasingrate ist im Vergleich zur Monatsrate einer Finanzierung niedriger, da beim Leasing nur die E-Bike-Nutzung bezahlt werden muss.
  • Nicht nur der Arbeitnehmer, auch andere im selben Haushalt lebende Personen dürfen das E-Bike ebenfalls fahren.
  • Es können mehrere E-Bikes geleast werden, wenn der Arbeitgeber zustimmt. Also auch für den Partner etc.

Selbstständige, Gewerbebetreibende und Freiberufler freuen sich über diese Vorteile:

  • Es werden für die private Nutzung keine Steuern erhoben.
  • In der Steuererklärung können Leasingraten zu 100 % als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.
  • Die gefahrenen Kilometer des Arbeitsweges können als Entfernungspauschale von der Steuer abgesetzt werden.
  • Sie können freiwillig E-Bike Versicherungen und weitere Serviceleistungen in Anspruch nehmen.

Nachteile beim E-Bike Leasing

Neben einigen für sich sprechenden Vorteilen, gibt es aber auch ein paar Nachteile beim E-Bike Leasing.

Für Arbeitnehmer kommen folgende Nachteile zusammen:

  • Keine gesicherte Kauf-Option im Nachhinein auf das geleaste Elektrofahrrad
  • Sie erhalten die Möglichkeit der E-Bike-Übernahme nach Vollendung des Leasings nur, wenn Ihr Arbeitsverhältnis bis zum Leasing-Ende bei dem Arbeitgeber besteht.
  • Durch die Reduzierung des Bruttoeinkommens durch das Leasing, minimieren sich auch die Lohnersatzleistungen (wie z.B. Elterngeld, Krankengeld, etc.) und Rentenzahlungen.
  • Die Abrechnung / Zahlung der Leasingraten ist über die gesamte Laufzeit (meist drei Jahre) verpflichtend; Sie können das Leasing nicht vorzeitig stoppen.

Nachteile für Selbstständige, Gewerbetreibende und Freiberufler:

  • Es darf über den gesamten Leasing-Zeitraum nur ein bestimmtes E-Bike genutzt werden.
  • Auch wenn es finanzielle Engpässe gibt, müssen alle Raten des Leasings bis zum Ende der Laufzahlt beglichen werden.

E-Bike ganz einfach als Privatperson leasen?

An sich ist ein E-Bike Leasing für Arbeitgeber und ihre Mitarbeiter gedacht. Aber es gibt mittlerweile im Bereich der Leasing-Anbieter, auch welche, die das Leasing von E-Bikes direkt an Privatpersonen anbieten. Jedoch gilt hier anzumerken, dass sich das Konzept eigentlich nur im beruflichen Kontext tatsächlich lohnt. Als Privatperson können Sie das E-Bike nicht steuerlich geltend machen und somit profitieren Sie nicht von den Vorteilen eines Dienstfahrrad-Leasings. Lediglich die zumeist überschaubaren Montags-Leasingraten sprechen für die Entscheidung der Leasing-Option.

E-Bike-Leasing für Selbstständige möglich?

Für alle Nicht-Angestellten, sondern Gewerbebetreibenden, welche also selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind, gibt es ebenfalls die Möglichkeit eines E-Bike Leasings. Noch dazu können auch diese von den oben genannten Vorteilen profitieren. Jedoch sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Pedelec als Dienstrad über die Firma geleast wird. Nur dann können Sie die Leasingraten zu 100 % als Betriebskosten in der Steuererklärung einbeziehen. Die private Nutzung des Dienst-Elektrofahrrades ist seit 2019 steuerfrei möglich.

Große Auswahl an E-Bike-Leasingfirmen

Mittlerweile gibt es in Deutschland einige E-Bike-Leasing Anbieter, welche den Markt dominieren. Speziell bei diesen Unternehmen können Sie mit gutem Gefühl Ihr künftiges Dienstrad leasen (alphabetisch sortiert):

  • Beovelo
  • Bikeleasing Service
  • Businessbike
  • Deutsche Dienstrad
  • Eurorad
  • Jobrad
  • Lease a bike
  • Mein Dienstrad

Nicht jeder Leasing-Anbieter bietet die gleichen Konditionen und Vorgaben, es gibt Unterschiede. Daher sollte man unbedingt abwägen, welcher Anbieter auf sich selber am besten passt. Es gibt z.B. Unterschiede im Brutto-Höchstwert. Noch dazu werden zumeist bei allen Leasingunternehmen diverse Versicherungspakete angeboten – zu unterschiedlichen Konditionen; vergleichen Sie hier ganz genau. Meist entscheidet der Inhalt der Versicherung, welcher E-Bike-Leasing-Anbieter zu Ihnen passt. Außerdem sollten Sie gleich zu Anbeginn prüfen, welcher Anbieter, an welche Berufsform seine E-Bikes samt Leasing ausgibt. Manch einer geht ausschließlich mit Arbeitgeber und Arbeitnehmer in eine Partnerschaft. Während andere noch dazu auch mit Selbstständigen kooperieren. Die Leasing-Laufzeit beläuft sich im Regelfall immer auf 3 Jahre.

Was für Kosten bringt ein E-Bike Leasing mit sich?

Eine genaue Kostenaufstellung kann man vorab so pauschal nicht machen. Die Kosten sind immer abhängig des E-Bike-Wertes und auch von der E-Bike-Versicherungsrate. Ebenso sind das Bruttogehalt, ein optionaler Zuschuss Ihres Arbeitgebers und einige andere Faktoren entscheidend und beeinflussen die Kostensumme. Wenn Sie sich vorab mit den Kosten genauer beschäftigen möchten, gibt es einige Leasing-Anbieter-Seiten, die ein entsprechendes Tool zur Berechnung anbieten. Im Regelfall belaufen sich die Leasing-Raten im mittleren und oberen zweistelligen Bereich – schauen Sie z.B. einmal hier: https://www.eurorad.de/leasing-rechner/

Was hat es mit der Gehaltsumwandlung auf sich?

Wenn Sie als Arbeitnehmer auf einen gewissen Teil Ihres Brutto-Gehaltes verzichten und dafür einen Sachlohn in Anspruch nehmen, nennt man dies Gehaltsumwandlung. Als Sachlohn zählt z.B. ein geleastes E-Bike. So wird dann das Brutto-Gehalt über die komplette Raten-Laufzeit verringert, bis das Leasing beendet ist. Je nachdem, ob Ihr Arbeitgeber einen Zuschuss zahlt oder nicht, wird die gesamte oder eben auch nur ein Teil der Leasingrate direkt von Ihrem Gehalt monatlich abgezogen.

Vorteil einer Gehaltsumwandlung

Bei einer Gehaltsumwandlung profitiert der Arbeitnehmer, da das E-Bike monatlich mit nur 1 % des Brutto-Listenpreises versteuert werden muss. E-Bikes, die erst nach dem Jahre 2020 geleast wurden / werden, haben eine Versteuerung von 0,25 %. So sparen also Arbeitnehmer und auch der Arbeitgeber also bares Geld. Damit das Finanzamt diese steuerlichen Vorteile und somit das Leasing-Modell anerkennt, ist es wichtig, dass im Arbeitsvertrag entsprechende Anpassungen vorgenommen werden. Außerdem muss ein Überlassungsvertrag als Anhang hinzugefügt werden.

Steuersparmodell E-Bike Leasing

Bei einem E-Bike-Leasing können sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer von den Steuervorteilen profitieren. Speziell bei Diensträdern, die erstmals zwischen den Jahren 2019 und 2030 genutzt werden, gibt es je Menge Steuervergünstigen. So lassen sich – wie beim Dienstauto – auch für jeden Entfernungskilometer des Arbeitsweges 0,30 Euro als Werbungskosten in der Steuererklärung ansetzen. Dies kann jährlich mehrere hundert Euro ausmachen. Noch dazu wird 1 % des E-Bike-Neupreises im Monat zum Gehalt als geldwerter Vorteil aufgeschlagen.

Sie sehen, es gibt also durchaus mehrere Wege, durch ein geleastes Pedelec Steuern zu sparen. Es lohnt sich – für Ihr Portemonnaie und für Ihre Gesundheit.

Tags: Leasing