Warum können E-Bike- und Pedelec-Akkus explodieren?

warum-koennen-ebike-pedelec-akkus-explodierenE-Bikes und Pedelecs liegen nach wie vor im Trend. In Deutschland gibt es jedes Jahr immer mehr Menschen, die sich von diesem umweltschonenden und praktischen Fortbewegungsmittel begeistern lassen. Auch ältere Menschen können mit der Tretunterstützung wieder längere Radtouren unternehmen. In der Vergangenheit waren die Akkus der Räder allerdings einige Male wegen Explosions- und Brandgefahr sowie Sach- und Personenschäden in die negativen Schlagzeilen geraten. Eines sei an dieser Stelle vorweg gesagt: Statistisch gesehen ist das Fahren mit akkuunterstützten Rädern keineswegs gefährlicher als andere Fortbewegungsmittel. Ebenso liegt die Ursache für die meisten Zwischenfälle am häufigsten in einem falschen Umgang mit dem Fahrrad-Akku. Im nachfolgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen auf was Sie bei Ihrem Lithium-Ionen-Akku achten sollten.

Verwenden Sie am besten nur Akkubatterien namhafter Hersteller

Wie bei allen anderen Gegenständen auch können selbst kleinste Produktionsfehler zu Fehlfunktionen führen. Diese Möglichkeit ist allerdings sehr selten, da die Batterien für gewöhnlich ausgiebig kontrolliert werden. Verschiedene Arten von falschem Umgang sind da schon wahrscheinlicher. Grundsätzlich sollten Sie bereits beim Kauf Ihres E-Bike-Akkus auf geprüfte Qualität achten. In hochwertigen Akkus ist ein „Batterie Management System“ eingebaut. Dieses verhindert mittels „Auto-Stopp“ eine Überladung oder Überhitzung und schaltet sich selbst ab sobald ein Fehler auftritt. Auch eine sogenannte Tiefentladung sollte vermieden werden. Lithium-Ionen-Akkus sollten nicht vollständig entladen werden. Wenn Sie Ihr E-Bike also zum Beispiel im Winter für eine Weile nicht benutzen muss die Batterie entfernt und kühl und trocken bei etwa 20% Aufladung eingelagert werden. Gegebenenfalls kontrollieren Sie den Ladezustand Ihres Akkus in regelmäßigen Abständen. Vor der nächsten Aufladung sollte der Akku zunächst erst wieder die Raumtemperatur annehmen. Da die leistungsstarke Fahrradbatterie ein recht sensibles Bauteil ist sollte jede Art von Beschädigung oder Manipulation vermieden werden. Bereits beim Einbau müssen die Anweisungen in der Bedienungsanleitung genau eingehalten werden (zum Beispiel auch bei der Verwendung eines Kindersitzes etc. zu beachten). Von eigenmächtigen und unsachgemäßen Modifikationen sollte man generell Abstand nehmen.
Im nachfolgenden Abschnitt sehen Sie noch einmal die wichtigsten Richtlinien zum verantwortungsvollen Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus im Überblick.

So sollten Sie mit dem E-Bike/Pedelec Akku umgehen

  • qualitativ hochwertige und geprüfte Akkus verwenden
  • nur die vorgesehenen Ladegeräte verwenden
  • Bedienungsanleitung genau durchlesen und stets beachten
  • generell den Akku vor Feuchtigkeit, Kälte und Hitze schützen
  • immer für eine ausreichende Belüftung sorgen
  • keine Veränderungen am Akku vornehmen (unsachgemäßer Anbau, Tuning, etc.)
  • den Akku nicht im Winter unbenutzt und ungeschützt liegen lassen, Lagerung sollte kühl und trocken sein bei ca. 20% Aufladung
  • beim Transport mit dem Auto den Akku entfernen
  • wenn der Akku herunter gefallen ist, sollte er vorerst nicht mehr benutzt werden
  • ggf. Wartung durch einen Fachmann
  • Maßnahmen beim Ladevorgang:
    • in trockenem Zustand laden
    • Akku sollte Raumtemperatur haben
    • Ladegerät auf einer nicht brennbaren Unterlage positionieren
    • Ladegerät nicht abdecken, Belüftung sicherstellen
    • bestenfalls sollten ein Rauchmelder und ein Feuerlöscher vorhanden sein
  • Überladung, Tiefentladung und Überhitzung vermeiden

Tags: Akku, E-Bike