Welche Arten von Umwerfern gibt es bei Fahrrädern?

verschiedene-arten-umwerferDurch die steigende Anzahl an verschiedenartigen Fahrrädern und Rahmen werden auch immer mehr unterschiedliche Varianten aller möglichen Fahrradkomponenten angeboten, um allen Zweiradliebhabern möglichst individuell gerecht zu werden. Das gilt auch für den sogenannten Umwerfer.
Der Umwerfer ist bei Kettenschaltungen zu finden. Der Mechanismus steuert den Lauf der Fahrradkette auf den vorderen Kettenblättern. Er besteht aus einem Parallelogramm das einen Umwerferkäfig bewegt. Die Kette verläuft durch diesen Käfig und wird über den Schaltzug von Leitblechen zum jeweils gewünschten Kettenblatt gelenkt. Wird der Schaltzug gespannt, erfolgt die Beförderung der Fahrradkette mittels Steighilfen auf das nächstgrößere Kettenblatt. Eine Feder zieht die Kette auf das nächstkleinere Kettenblatt wenn der Zug gelöst wird. Ist der Umwerfer elektronisch gesteuert, führt ein digital gesteuerter Servo- oder Linearmotor diese Bewegung aus.
Umwerfer werden nach Kapazität klassifiziert. Die Umwerferkapazität ist abhängig von der Größe des Umwerferkäfigs und beschreibt die größtmögliche Differenz an Zähnen zwischen dem kleinsten und dem größten Ritzel (Kettenblatt) die der Umwerfer verarbeiten kann. Die Einteilung von Umwerfern erfolgt nach der Art der Montage (Position der Befestigungsschelle) und nach der Art der Schaltzugführung.

Zugführung der Umwerfer

1) Top Pull
Die Schaltzugführung erfolgt von oben. Diese Variante ist zumeist bei Mountainbikes zu finden.

2) Down Pull
Die Schaltzugführung erfolgt von unten. Down Pull ist die gängige Variante für Rennräder.

3) Dual Pull
Viele Umwerfermodelle sind auch in der Dual Pull Version erhältlich. Hierbei ist die Zugführung sowohl von oben als auch von unten möglich. Die Nutzung ist abhängig vom Fahrradrahmen.

Montageart der Fahrrad-Umwerfer

1) Down Swing
Down Swing ist die am häufigsten zu findende Montageart. Der Parallelogrammkäfig hängt unterhalb der Befestigungsschelle.

2) Top Swing
Aufgrund von neuen, unterschiedlichen Rahmendesigns wurde im Laufe der Entwicklung auch eine Alternative zum Down Swing notwendig. Beim Top Swing befindet sich die Befestigungsachse für den Käfig oberhalb der Schelle.

3) E-Type
Hierbei wird der Umwerfer zwischen Rahmen und Tretlager befestigt, anstatt am Sitzrohr. Eine Schelle ist nicht notwendig. Diese Variante erlaubt noch viele weitere Designs von Fahrradrahmen der unterschiedlichsten Art und Weise.

4) Direct Mount
Mittels Schrauben wird der Umwerfer an der vorgegebenen Position am Fahrradrahmen fixiert.

 

Tags: Umwerfer