Der Unterschied zwischen Boost Standard Naben und herkömmlichen Steckachsennaben

Das gängige Steckachsenmaß mit 15x100 mm oder 12x142 mm wurde vor einigen Jahren durch den neuen Boost-Standard ergänzt. Inzwischen erfreut sich dieser einer großen Beliebtheit bei unseren Kunden, da er einige Vorteile mit sich bringt. Über diese möchten wir Sie im Folgenden aufklären!

Steckachsennaben vs. einfache 135 mm Naben Der Unterschied zwischen Boost Standard Naben und herkömmlichen Steckachsennaben

Wir beginnen bei den herkömmlichen Steckachsennaben. Diese bieten gegenüber den normalen 135 mm Naben den Vorteil, dass sie ganz einfach am Fahrrad zu montieren sind. Es unterscheidet sich hier zwar die Breite der Achsaufnahmen auf beiden Seiten um jeweils 3,5 mm, allerdings bleibt der Abstand zwischen den Achsaufnahmen am Rad unverändert. Um Naben mit 135 und 142 mm kompatibel zu den Steckachsen zu machen, werden viele auswechselbare Adapter auf dem Markt angeboten.
Die Konstruktion der Naben für 26, 27,5 und 29 Zoll Laufräder ist identisch. Die Speichen sind mit zunehmender Laufradgröße länger und werden dadurch in steileren Winkeln eingespeicht. Als Nebeneffekt verlieren sie dabei an Steifigkeit.

Steckachsennaben vs. Boost Naben Der Unterschied zwischen Boost Standard Naben und herkömmlichen Steckachsennaben

Genau diesen Effekt fangen die Boost Naben ab: Der gravierende Unterschied liegt in der Breite der Nabe. Die Nabenflansche einer Boost Standard Nabe liegen hinten 6 mm weiter auseinander. Dies hat natürlich auch Auswirkung auf den Speichenwinkel. Dieser vergrößert sich automatisch und kann seitlichen Kräften besser Stand halten. Bei einer Boost 148 mm Nabe wird die Nabenbreite um 3 mm pro Seite erweitert. Für das Vorderrad wird die Speichenaufnahme mit einer Boost 110 mm Nabe um 5 mm auf jeder Seite vergrößert.

Fazit Der Unterschied zwischen Boost Standard Naben und herkömmlichen Steckachsennaben

Zwar gilt: Je weiter die Speichen auseinander liegen, desto stabiler wird das Laufrad. Einen Nachteil bringt das Boost System jedoch mit sich: Die kleinen Anpassungen sorgen dafür, dass sich auch der Freilauf und die Bremsscheibenaufnahme etwas nach außen bewegen. Das bedeutet, dass die Gabel des Laufrads auf die Nutzung von Boost Naben ausgelegt sein muss. Ein Umrüsten mit verschiedenen Adaptern ist hier leider nicht möglich.
Besitzen Sie jedoch ein Rad mit einem größeren Rahmen, welches die breiteren Aufnahmen für Boost Naben besitzt, ermöglicht dies dafür auch die Verwendung von breiteren Reifen, was wiederum für noch mehr Stabilität sorgt!
Bei der Anschaffung eines neuen Laufrades lohnt es sich also, über die Boost-Option nachzudenken. Wenn Sie bereits ein Rad besitzen, welches nicht kompatibel ist, müssen Sie sich dennoch keine Sorgen machen, denn auch für diese wird es noch eine lange Zeit genügend leistungsstarke Bauteile geben!