Manuelle Einspeichung vs. maschinelle Einspeichung

manuelle-einspeichung-vs-maschinelle-einspeichungcp9NoPl7Pe4meSeit Jahren war das manuelle Einspeichen von Fahrrad-Laufräder von erfahrenen Mechanikern der Standard. Mittlerweile hat das maschinelle Einspeichen in Verbindung mit erfahrene Mechanikern das manuelle Einspeichen von Laufrädern durch die fortschrittliche Technik abgelöst. Dennoch gibt es in Foren und Blogs immer wieder Meinungsverschiedenheiten darüber, welches Verfahren das Bessere ist. In den folgenden Absätzen möchten wir Ihnen einen Vergleich beider Varianten vorstellen. Ein präzises und genaues Arbeiten ist sowohl beim manuellen Einspeichen, als auch bei einer maschinellen Einspeichung Voraussetzung, um  Speichenbrüche zu vermeiden und die nötige Sicherheit zu gewährleisten. Beides bedarf eine sehr gute Kenntnis und Erfahrung und natürlich gibt es Monteure, die weiterhin eine sehr hochwertige Arbeit abliefern. Nur bei einer möglichst gleichmäßigen Speichenspannung ist ein Vorderrad bzw. Hinterrad stabil, langlebig und zuverlässig. Die maximale Performance aus den gewählten Produkten erreicht man nur durch die passende Wahl der Felge, Nabe und Speichen und der dazu passenden und möglichst gleichmäßigen Speichenspannung. Grundsätzlich ist eine hohe Speichenspannung in vieler Hinsicht vorteilhaft, jedoch darf diese die zugelassenen Werte der Felge und der Nabe nicht überschreiten.

Speichenspannung

Der Roboter misst während der Einspeichung mehre Male automatisch und zuverlässig die Spannung jeder Speiche und justiert diese auf beiden Seiten sehr gleichmäßig. Dank einer komplexen Berechnung, die durch jahrelange Erfahrung durch professionelle Fachkräfte entwickelt worden ist, weiß der Roboter mit seiner Software genau, wie er die Speichen wie stark nachziehen muss. Bei der Einstellung der Speichenspannung per Hand muss man sich auf das Gefühl verlassen, wodurch es zu Ungenauigkeiten kommen kann. Zudem erfordert der Vorgang sehr viel Geduld durch den hohen Zeitaufwand, während der Roboter den Vorgang nach etwa 20 Minuten pro Laufrad abschließt. Natürlich werden die Software-Programme passend zum Laufrad vorher von Menschen mit sehr viel Erfahrung beim Einspeichen geschrieben. Das Laufrad wird in mehreren Durchgängen gespannt, zentriert und abgedrückt. Hier sind die Vorteile schon deutlich spürbar. Durch das verwendete TCS (Torsion Control Spoke) wird die Speiche beim Nachziehen an dem Vierkant festgehalten. So wird diese gar nicht erst in sich verdreht. Dies ist bei der manuellen Einspeichung mit normalen Speichen kaum möglich und die Laufräder müssen häufig nach dem Abdrücken noch mal zentriert werden. Vor jeder Zentrierrunde wird die Speichenspannung jeder Speiche gemessen. Anschließend errechnet die Software in einem aufwändigen Prozess welche Speichen wie nachgezogen werden muss, damit das Laufrad anschließend nicht nur "rund" läuft, sondern auch eine gleichmäßige Speichenspannung hat. Dieses Vorgehen kann ein Mensch kaum bzw. nur mit einem sehr hohen Zeitaufwand leisten. Durch das maschinelle Einspeichen mit entsprechend komplexen Maschinen erfolgt die Einstellung der Speichenspannung pro Laufradseite gleichmäßiger, wodurch das Laufrad eine bessere Qualität erhält.

Abdrücken des Laufrads

Während des maschinellen Zentriervorgangs werden die Speichen mehrmals abgedrückt, während das Abdrücken bei dem manuellen Einspeichen nach Gefühl erfolgt. Es kommt dabei immer auf die Kraft und die Präzision des Menschen an, der das Abdrücken vornimmt, wodurch es auch hier zu Ungleichmäßigkeiten kommen kann.

Speichen

Bei fast allen Laufrädern von 26 bis 29 Zoll werden Speichen mit TCS (ein Vier-Kant unterhalb des Gewindes) verwendet. An der Stelle greift der Roboter die Speiche und hält sie sicher fest während die Speiche nachgezogen wird. Es ist immer besser die Speiche gar nicht erst in sich zu verdrehen. Dies ist bei dünnen Doppeldickend- und Messer-Speichen besonders wichtig. Beim manuellen Einspeichen ist dieses nur bedingt möglich. Eine runde Speiche kann man nicht festhalten. Der Mensch muss hier genau wie bei den vorherigen Schritten nach Gefühl arbeiten und immer wieder nachjustieren. Ein langwieriger Prozess ist die Folge, bei dem schnell Fehler passieren können.

Speichennippel

Die Speichennippel verfügen über das Secure Lock System. Dieses verhindert das Lösen der Speichennippel. Diese werden von dem Einspeichroboter über einen Double Spare Kopf durch das Felgenloch nachgezogen und nie im Sichtbereich berührt und womöglich zerkratzt Diese Sicherheit ist bei der manuellen Einspeichung nicht zwingend gegeben. In diesem Fall wurden beim Zentrieren auf herkömmliche Art besonders schwarze und farbige Alu-Speichennippel häufig etwas zerkratzt.

Fazit - Manuelle Einspeichung vs. maschinelle Einspeichung

Beim Einspeichen ist ein genaues Arbeiten bei allen Schritten zwingend erforderlich, um dem Laufrad die nötige Stabilität zu verleihen. Der Roboter hat den Menschen bei diesem Vorgang längst überholt und gewährleistet eine hohe Qualität der Laufräder, welche in den letzten Jahren immer komplexer geworden sind. Trotzdem ist der Mensch mit seiner Erfahrung weiterhin gefragt, denn er ist derjenige, der die Maschinen optimal justiert und steuert. Dabei wird seine Gesundheit geschont, denn niemand schafft 100 qualitativ hochwertige Laufräder am Tag manuell einzuspeichen und zu zentrieren. Zusätzlich ermüdet der Roboter nicht und kann somit eine größere Menge Laufräder höchster Qualität produzieren, während die Leistung und Geschwindigkeit des Menschen tagesformabhängig sind. Preislich lohnt sich das manuelle Einspeichen heutzutage kaum noch. Lediglich beim Verbauen sehr teurer Komponenten kann eine manuelle Einspeichung in Erwägung gezogen werden, wenn die einspeichende Person eine umfangreiche Erfahrung mitbringt.

So werden Laufräder bei Kurbelix maschinell zentriert

Bei kurbelix.de speichen wir alle unsere Laufräder (Vorderräder, Hinterräder für Kettenschaltung, Hinterräder mit Nabenschaltung, Laufradsätze, extra stabile Laufräder und Vorderräder mit Nabendynamo) maschinell ein. Wir benutzen dafür einen Einspeichroboter vom Hersteller Holland Mechanics.