ETRTO vs. Zoll

Die Bezeichnung von Reifengrößen ist noch immer ein etwas undurchsichtiges Thema. Das liegt zum einen daran, dass viele Jahre lang keine einheitliche Beschriftung stattgefunden hat.

Dieses Problem sollte mit der Einführung der einheitlichen ETRTO-Norm  (Beispiel 23-622: Reifenbreite in mm – Felgendurchmesser/ Reifeninnendurchmesser in mm) behoben werden. Allerdings sind die deutlich weniger genauen Zollangaben (Beispiel 28 x 1,5: Reifenaußendurchmesser in Zoll x Reifenbreite in Zoll) immer noch in vielen Köpfen fest verankert.

Luftdruck und Gewicht zum Beispiel wirken sich aber auf den Außendurchmesser des Reifens aus, so dass mitunter gravierende Ungenauigkeiten entstehen. Aber auch die in der Geschichte weniger relevante Reifenbreite hat Auswirkungen auf den Außendurchmesser. Da Reifen mit verschiedenen Breiten auf ein und dieselbe Felge gezogen werden können, ergeben Sich mehrere Möglichkeiten für den Außendurchmesser. Durch eine enorm gestiegene Vielfalt an möglichen Breiten ist dieser Effekt zum Problem für die früher üblichen Zollangaben geworden.

Dieses Phänomen ist auch der Grund dafür, dass in einer Vergleichstabelle einer Zollgröße gleiche mehrere ETRTO-Größen gegenüber stehen. Die Größenbeschreibung nach ETRTO ist wesentlich genauer, da der Felgendurchmesser (=Reifeninnendurchmesser) immer genau gleich ist und nicht von verschiedenen Faktoren abhängig ist, wie beim zölligen Maß.    

Richten Sie sich beim Reifenkauf also immer nach der zweiten Zahl der ETRTO Angabe. Diese muss auf Reifen und Felge gleich sein, ansonsten passt der Reifen nicht! Die erste Zahl der ETRTO Angabe, also die Reifenbreite, kann etwas variieren und trotzdem auf ein und dieselbe Felge passen.

1 Zoll = 2,54 cm = 25,4 mm

Beachten Sie beim Umrechnen, dass die Angaben in der ETRTO Tabelle in Millimetern erfolgen. Beachten Sie außerdem, dass die Zollangaben nicht mathematisch genau zu bemessen sind (Luftdruck etc.).

Tags: Reifen, Zoll, ETRTO