Warum habe ich Dellen an meinem Fahrradreifen?

Wenn Sie Ihrem Bike nach vielen gefahrenen Kilometern ein neues Gummi gönnen möchten, erwarten Sie natürlich, zu Recht, ein optimales und fehlerfreies Ausgangsprodukt. Ist der neue Fahrradreifen dann geliefert worden, kann es schon mal zu Irritationen kommen: Sie öffnen voller Vorfreude die Verpackung und erspähen Dellen oder Verformungen an Ihrem neuen Fahrradreifen. Ist der Artikel minderwertig oder gar gebraucht? Die gute Nachricht ist: In den allermeisten Fällen besteht überhaupt kein Grund zur Besorgnis! Die qualitativ hochwertigen Artikel der namhaften Markenhersteller durchlaufen eine strenge Qualitätskontrolle. Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie es zu den unbedenklichen, äußerlichen Auffälligkeiten kommt.

Leichte Dellen und Verformungen am Reifen sind normal

Das Wichtigste zuerst: Normalerweise können Sie Ihren Reifen bedenkenlos montieren. Dellen, Druckstellen oder Verformungen weisen nicht auf einen Karkassenbruch hin und sagen auch keinen baldigen Platten voraus. Die Veränderungen entstehen zumeist durch die Art der Lagerung und aufgrund des verwendeten Materials. Da auch kein Reifen dem anderen gleicht, kann auch die Ausprägung der vermeintlichen „Mängel“ sehr unterschiedlich ausfallen und sogar mal extrem sein. Aber schließlich erwarten Sie auch je nach Art der Reifennutzung (MTB, City, Trekking, etc.) bestimmte Eigenschaften (Pannenschutz, Rollwiderstand, Grip usw.). Diese werden zum Beispiel durch den Aufbau und die Materialzusammensetzung bestimmt. Da sich die verwendeten, zum Teil weichen, Materialien unterschiedlich verhalten, entstehen auch unterschiedlich ausgeprägte Verformungen.

Daher stammen die Dellen und Verformungen an neuen Fahrradreifen

Reifen werden für gewöhnlich in Verpackungseinheiten, beispielsweise im 25er Verbund, gelagert. Das spart Platz und sie bleiben transportfähig. Durch das stramme Zusammenbinden können die erwähnten Druckstellen oder Verformungen entstehen, der Reifen passt sich an. Eine Eigenschaft, die beim späteren Gebrauch ja durchaus erwünscht ist. Die Qualität des Reifens wird dadurch nicht negativ beeinflusst.

Nur bei fachgerechter Montage läuft der Fahrradreifen "rund"

Essentiell wichtig aber ist die absolut fachgerechte Montage eines neuen Fahrradreifens. Hilfe hierzu finden Sie selbstverständlich auch in unseren Rubriken „Anleitungen“ und „Ratgeber“. Verwenden Sie beim Einbau unbedingt Montagefluid. Nur so ist gewährleistet, dass sich die Decke beim Aufpumpen des Schlauchs ordnungsgemäß in die Felgenkanten drückt und der Reifen sich anpasst. Er nimmt seine gewünschte Form wieder an. Ein „rundes Laufen“ des neuen Reifens ist somit gewährleistet, ansonsten kann es sein, dass der Fahrradreifen hinterher "eiert".

Tags: Reifen