Was sind Spikes am Fahrrad-Winterreifen?

Wer sein Fahrrad nicht in Winterschlaf schickt sondern ganzjährig unterwegs ist, zum Beispiel als Pendler, muss sich verschiedenen Wetterbedingungen anpassen, um sicher und komfortabel im Straßenverkehr unterwegs sein zu können. Insbesondere im Winter sollten sich Fahrradfahrer mit  verschiedenen widrigen Umständen auseinander setzen. Schnee, Eis und Glätte können mitunter arge Probleme verursachen.

Je mehr Haftung ein Fahrradreifen zum Untergrund hat, desto sicherer sind Sie im Winterwetter unterwegs. Viele Biker verwenden im Winter Spikereifen. Diese speziellen Winterreifen für das Fahrrad sorgen für eine bessere Bodenhaften, mehr Grip und somit auch für mehr Sicherheit. Die sogenannten Spikes sind in das Reifenprofil eingebettete Stifte, die in ihrer Länge etwas über das Profil herausragen. Für gewöhnlich befinden sich Spikes bei Fahrradreifen nicht auf der direkten Lauffläche sondern in der Nähe und/oder an den Seiten. Dies hat zur Folge, dass die Spikes nur eingreifen wenn sie es auch müssen: also zum Beispiel in Kurvenlagen und zum Schutz vor dem seitlichen Wegrutschen. Demnach können Reifen mit Spikes auch bei „normalem“ Wetter gefahren werden. Allerdings verursachen die Hartmetallstifte Geräusche die auf Dauer störend wirken können.