Verschiedene Ausfallenden am Fahrrad

Beim Fahrrad wird die Aufnahme für die Hinterradachse als Ausfallende (sprich: Ausfall-Ende) bezeichnet. Die Ausfallenden haben die Funktion das Hinterrad in seiner Position zu halten. Den Abstand zwischen dem rechten und dem linken Ausfallende, innen gemessen, nennt man Einbaubreite. Dieses Maß ist entscheidend für den Einbau einer passenden Hinterradnabe. Ausfallenden werden in ihrer Bauform unterschieden:

  1. Vertikale Bauweise
  2. Horizontale Bauweise
  3. Schräge Bauform
  4. Verschiebbare Rohloff Ausfallenden
  5. Steckachsen

Übersicht der verschiedenen Ausfallenden am Fahrrad

  1. Vertikale Ausfallenden sind für Kettenschaltungen geeignet und nach unten geöffnet. Die Achse wird eingesetzt und hat keine weitere Bewegungsmöglichkeit, bleibt also in ihrer Position. Die Fahrradkette wird mittels Kettenspanner bzw. Schaltwerk gespannt. Nur unter der Verwendung eines exzentrischen Innenlagers kann das Fahrrad mit vertikalen Ausfallenden auch mit Nabenschaltung gefahren werden.
  2. Bei horizontalen Ausfallenden wird die Achse in einen länglichen Schlitz, welcher in etwa horizontal am Ausfallende entlang verläuft, eingeführt. Diese Ausfallenden sind nach hinten offen. Die Achse kann in ihrer Position nach vorne oder hinten verschoben werden, die Kettenspannung ist ohne Kettenspanner veränderbar. Horizontale Ausfallenden werden für gewöhnlich ohne Schaltwerk gefahren.
  3. Bei dieser Bauform ist das Ausfallende nach unten schräg und nach vorne offen. Das erleichtert den Ausbau des Hinterrades im Vergleich zur horizontalen Bauweise. Die Fahrradkette kann ohne Kettenspanner gespannt werden. Die schräge Bauform des Ausfallendes ist weit verbreitet, äußerst gebräuchlich und tritt häufig zusammen mit einem am rechten Ausfallende befestigten Schaltauge auf. Diese Bauteilkombination lässt die Verwendung einer Kettenschaltung sowie auch einer Nabenschaltung zu. Kommt eine Scheibenbremse zum Einsatz wird diese an der linken Seite befestigt.
  4. Das Rohloff Ausfallende ist eigentlich ein langes, vertikales Ausfallende, allerdings verschiebbar, welches die Vorteile von vertikalen und horizontalen Ausfallenden miteinander verbindet. Das Laufrad wird von unten in das Ausfallende geschoben, die Position muss nur einmal eingestellt werden und verschiebt sich bei einem eventuellen Ausbau des Rades nicht. Die Fahrradkette wird für gewöhnlich über Langlöcher gespannt, welche sich im Hinterbau des Rahmens befinden.
  5. Steckachsen finden häufig im Moutainbikebereich Verwendung. Oftmals verfügen sie über einen größeren Durchmesser als Schnellspannachsen. Sie werden im Grunde gesteckt und anschließend gekontert und geklemmt, sind also fest mit dem Fahrradrahmen verbunden. So wird, in Verbindung mit dem höheren Durchmesser, eine bessere Stabilität erzeugt.