Ratgeber für Fahrräder, Fahrradteile & Zubehör | Kurbelix.de

Ratgeber

Unsere Ratgeber geben Ihnen viele wertvolle Tipps, Informationen und Ratschläge für bestimmte Probleme und Fragen rund um das Thema Fahrrad. Wählen Sie auf der rechten Seite die entsprechende Rubrik und schauen Sie die Ratgeber durch. Neben Problemen mit einzelnen Fahrradteilen und Fahrradzubehör unterstützen die Ratgeber Sie ebenso beim Kauf von neuen Fahrradkomponenten.

Unsere Ratgeber geben Ihnen viele wertvolle Tipps, Informationen und Ratschläge für bestimmte Probleme und Fragen rund um das Thema Fahrrad. Wählen Sie auf der rechten Seite die entsprechende... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ratgeber

Unsere Ratgeber geben Ihnen viele wertvolle Tipps, Informationen und Ratschläge für bestimmte Probleme und Fragen rund um das Thema Fahrrad. Wählen Sie auf der rechten Seite die entsprechende Rubrik und schauen Sie die Ratgeber durch. Neben Problemen mit einzelnen Fahrradteilen und Fahrradzubehör unterstützen die Ratgeber Sie ebenso beim Kauf von neuen Fahrradkomponenten.

Wer an seinem Fahrrad gewisse Ersatzteile austauschen möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass nicht immer alle angebotenen Teile für alle möglichen Fahrräder geeignet sind. Bei der Auswahl einer passenden Sattelstütze müssen verschieden Maße berücksichtigt werden, damit die neue Stütze auch exakt zum vorhandenen Rahmen passt. Zuerst gilt es die Bauform zu ermitteln.
Der Vorbau verbindet den Fahrradlenker mit der Gabel. An den Enden misst der Lenker immer 22,2 mm, in der Mitte des Bügels unterliegt dieser allerdings einigen Variationen. Um den passenden Vorbau für sein Bike zu finden müssen also einige Maße bekannt sein.
Mit der Alfine-Nabenschaltung hat Shimano eine Nobelversion der Nabenschaltung auf den Markt gebracht. Die Alfine-Nabenschaltung verfügt über hydraulische Scheibenbremsen, spezielle Bremsgriffe, RapidFire Plus-Schalthebel sowie spezielle Bremsgriffe. Alle Teile sind sehr hochwertig verarbeitet und äußerst zuverlässig.

Fahrradpflege im Herbst

Eine regelmäßige Wartung und Fahrradpflege ist das ganze Jahr über wichtig um frühzeitigen Verschleiß am Bike vorzubeugen und die Komponenten in Schuss zu halten. Ein optimaler Umgang mit allen Komponenten sorgt nicht nur für eine längere Haltbarkeit sondern auch für reibungslose Abläufe und schützt vor unvorhergesehenen Pannen und Reparaturen.
Als einer der führenden Hersteller von Nabendynamos bietet Shimano eine Vielzahl unterschiedlicher Stromerzeuger für Fahrräder zu einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Für den Laien kann dieses große Angebot schnell mal unübersichtlich werden. Die Funktion der einzelnen Dynamos ist immer annähernd die gleiche, die Unterschiede liegen zumeist im Detail: Gewicht, Preis, Wirkungsgrad, Materialien und Verarbeitung können mitunter verschieden sein. Wir vergleichen die aktuell gängigsten Typen von Shimano Nabendynamos für Sie und erklären Ihnen die Unterschiede und Abstufungen.
Shimano „Deore“, „Saint“, „Alivio“ oder „Tourney“ – wir erläutern Ihnen die verschiedenen Produktgruppen von Shimano sowie deren Anwendungsbereiche
Fast alle Komponenten am Fahrrad unterliegen, in einem unterschiedlichen Ausmaß, einem natürlichen Verschleiß. Dieser Materialverlust wird durch bestimmte Faktoren, wie zum Beispiel Wetterbedingungen, Art und Häufigkeit der Nutzung, Fahrstil oder mangelnde Pflege, begünstigt. Es ist also in vielen Fällen möglich den Verschleiß an Fahrradteilen durch ein entsprechendes Verhalten zu minimieren und bis zu einem gewissen Punkt hinauszuzögern. Im nachfolgenden Abschnitt nennen wir Ihnen die typischen Verschleißartikel am Fahrrad und was Sie gegen unnötigen, vorzeitigen Verschleiß tun können.
Der Trend zu E-Bikes und Pedelecs ist in Deutschland weiterhin ungebrochen. Die Vorteile der Zweiräder mit Tretunterstützung sind für eine breite Masse äußerst überzeugend. Längere Touren können deutlich müheloser bewältigt werden und auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen bleibt das Vergnügen auf zwei Rädern nicht verwehrt. Das Fahren mit einem motorunterstütztem Bike gestaltet sich allerdings ein wenig anders als mit einem „normalen Fahrrad“. Im nachfolgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen wie Sie aus Ihrem E-Bike oder Pedelec das Beste herausholen.
Tags: Akku, E-Bike
Je nach Art, Qualität und Hersteller sind E-Bike-Akkus von Haus aus mit unterschiedlichen Leistungen ausgestattet. Beim Neukauf lohnt sich hier ein ganz genauer Blick, für Pendler und Vielfahrer kann es Sinn machen sich einen Zweit-Akku zuzulegen und diesen stets mit sich zu führen. Der Ladezyklus eines Akkus kann mitunter mehrere Stunden dauern. Doch auch wenn Sie „gefühlt“ immer gleichmäßig fahren ergeben sich möglicherweise erheblich unterschiedliche Reichweiten zwischen den Ladezyklen. Woran liegt das?
Die „kleinen Helfer“ am Fahrrad gehören mittlerweile fast schon zum Standard für jeden Biker, liefern sie doch wichtige Informationen zu den verschiedensten Parametern. Doch welche Angaben sollten die Mini-Computer mindestens übermitteln? Die Bandbreite in diesem Bereich ist mittlerweile sehr groß, doch es gibt einige Basiseigenschaften über die jeder Fahrradcomputer verfügen sollte. Nachfolgend lesen Sie die fünf Basics.
Der „Marathon“ und der „Marathon Plus“ gehören bereits seit längerer Zeit zu den beliebtesten Tourenreifen des Herstellers Schwalbe. Hervorragende Eigenschaften und ein überzeugendes Gesamtpaket zeichnen diese „Allrounder“ aus. In der nachfolgenden Übersicht vergleichen wir für Sie die Eigenschaften dieser Bestseller.
Die richtige Fahrradbeleuchtung ist immer ein aktuelles Thema – insbesondere aber wenn sich die dunkle Jahreszeit wieder nähert. Generell ist eine gute Beleuchtung am Bike immer auch eine lohnende Investition in die eigene Sicherheit. Die Bedürfnisse eines jeden Fahrers können sich aber individuell stark unterscheiden. Insbesondere bei E-Bikes und Pedelecs gibt es einige Besonderheiten zu beachten.
Spätestens wenn die Tage wieder kürzer und grauer werden rückt das Thema „Beleuchtung am Fahrrad“ wieder mehr in den Vordergrund. Das Angebot namhafter Hersteller ist breit gefächert und die Fahrradscheinwerfer sind mitunter mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet. Aber welcher Scheinwerfer passt zu mir? Im nachfolgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen, auf was Sie beim Kauf Ihrer Fahrradbeleuchtung achten sollten.
Während bei „herkömmlichen“ Fahrrädern viel selbst gebastelt, geschraubt und repariert wird verhält sich das bei E-Bikes schon deutlich anders. Hier ist zumeist ein höheres Maß an technischem Verständnis erforderlich, zusätzlich muss bereits beim Kauf von Fahrradteilen auf die Kompatibilität geachtet werden. Dies gilt auch für die Fahrradbeleuchtung am E-Bike, denn nicht jeder Scheinwerfer ist auch für E-Bikes geeignet bzw. für den Straßenverkehr zugelassen. Soll die Energieversorgung der Lichtquelle über den Akku des Motors erfolgenden müssen beide Komponenten miteinander kompatibel sein.
Busch & Müller ist einer der führenden Hersteller im Bereich der Fahrradbeleuchtung und mit innovativen Entwicklungen immer darauf bedacht, Gutes noch besser zu machen. Wie in vielen anderen Bereichen auch steht die Forschung bei Busch & Müller nicht still. Eine ausreichende Fahrradbeleuchtung sorgt dafür selbst gut sehen zu können, vor allem aber auch früh von anderen Verkehrsteilnehmern wahrgenommen werden zu können. Und das bedeutet im Klartext: Unfallprävention. Wer in seine Fahrradbeleuchtung investiert, investiert immer auch in die eigene Sicherheit.
Die immer weiter steigende Beliebtheit von E-Bikes und Pedelecs veranlasst viele Hersteller dazu immer individuellere Fahrradkomponenten anzubieten. Perfekt aufeinander abgestimmte Antriebslösungen sollen für eine große Anzahl Biker möglichst individuelle Lösungen bieten. Denn E-Bikes beschränken sich nicht mehr nur auf die Nutzung durch ältere Personen sondern halten schon längst Einzug in den Trekking- und MTB-Bereich.
Viele kleinere Wartungsarbeiten am Bike können auch von Laien und Gelegenheitsfahrern gut selbst durchgeführt werden. Oftmals wird kaum mehr als ein wenig Geschick, Geduld und etwas Werkzeug benötigt. Ein Reifenwechsel gehört wohl zu den am häufigsten durchzuführenden Arbeiten am Fahrrad. Gerade wenn man auf Tour ist kann es sehr hilfreich sein, wenn man in der Lage ist diesen selbst durchzuführen. Das erhöht die Selbstständigkeit und spart außerdem Kosten. Bei Ihrem allerersten Reifenwechsel kann es natürlich passieren, dass Ihnen das ein oder andere merkwürdig vorkommt oder Probleme bereitet. Hierbei hilft dann ein wenig Geduld und Übung.
E-Bikes und Pedelecs sind durch ihr Eigengewicht und die zumeist höhere gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit größeren Belastungen ausgesetzt als „normale“ Fahrräder die ausschließlich mit Muskelkraft betrieben werden. Diese höheren Belastungen verursachen auch einen schnelleren Verschleiß, so dass an die bei Pedelecs und E-Bikes verwendeten Materialien andere Ansprüche gestellt werden sollten. Fahrradkomponenten, wie zum Beispiel die Kette oder insbesondere die Reifen, müssen hier deutlich robuster sein.
Tags: Reifen, E-Bike

Rost am Fahrrad entfernen

Das Problem von Rost am Fahrrad kennt vermutlich fast jeder Biker. Auch wenn eine regelmäßige gründliche Reinigung des Zweirads empfohlen ist wird dieser Vorsatz häufig nicht konsequent umgesetzt. Besonders an den schwerer zugänglichen Stellen kann es durch Schmutz und Feuchtigkeit schnell zu der unansehnlichen Korrosion kommen. Spätestens dann sollte gehandelt werden, denn: Rost arbeitet. Es ist zudem nicht nur unansehnlich sondern kann mitunter auch teuer und gefährlich werden. Besteht das Problem schon seit längerer Zeit, kann es passieren, dass er Löcher in das Material frisst.
Im Straßenverkehr müssen sich alle Teilnehmer an gewisse Regeln halten, das gilt für Autofahrer genauso wie für Mofas oder Fahrräder. Diese Regeln dienen nicht nur dem allgemeinen Verkehrsfluss und der Ordnung, sondern auch dem Schutz der einzelnen Personen, denn Fahrradfahrer zum Beispiel sind Autos in der Regel in fast allen Belangen unterlegen. Sie sind langsamer und werden auch schnell mal übersehen. Die physischen Auswirkungen eines Unfalls sind für den betroffenen Biker sehr viel gravierender als für den Autofahrer. Dennoch werden einige Verkehrsregeln, trotz eines drohenden Bußgeldes, häufiger missachtet, zum Teil aus Unwissenheit oder aber auch aus Bequemlichkeit.
Wer sein Bike regelmäßig benutzt wird auch häufiger in die Situation kommen kleinere Reparaturen und Wartungsmaßnahmen durchführen (lassen) zu müssen. Wer sich den zweitaufwändigen Gang in die mitunter teure Fahrradwerkstatt zumindest bei den Kleinigkeiten ersparen möchte sollte sich zu Hause eine kleine Werkstatt mit den nötigsten Utensilien einrichten. Wie groß die jeweilige Ausstattung ausfällt liegt allein an den individuellen Ambitionen eines jeden Hobby-Schraubers.
Im gebräuchlichen Wortschatz wird das Schaltwerk oft als „Gangschaltung“ bezeichnet. Mit einer Fahrrad Gangschaltung und zwei entsprechenden Schalthebeln, rechts und links am Fahrradlenker, können Sie bequem die Gänge Ihres Fahrrads wechseln und damit die Übersetzung den momentanen Verhältnissen Ihrer Fahrt anpassen.
Viele Montagen und Reparaturen am Fahrrad lassen sich mit ein bisschen handwerklichem Verständnis und Geschick selbst durchführen. Reifendruck prüfen, Sattel einstellen, regelmäßige Wartung (ölen und schmieren) sowie kleinere Montagen gehören zu den Basics eines Fahrradfahrers mit Heimwerkstatt. Vielen Ersatzteilen liegt eine gute und ausführliche Montageanleitung bei, so dass auch etwas größere Einbauten selbst von Laien gut bewerkstelligt werden können. Zu einem fachgerechten Aufbau gehört allerdings nicht nur die rein technische Komponente, sondern auch ein gewissen Maß an Materialkunde.
Ein ungeplanter Reifenwechsel kann ein ziemlich nerviges und zeitraubendes Ärgernis sein, schließlich kommt eine Panne auch immer zum falschen Zeitpunkt: im Urlaub, auf dem Weg zur Arbeit oder aber wenn man es einfach nur ziemlich eilig hat. Für die meisten Alltagsradler, die ihr Bike täglich nutzen und darauf angewiesen sind, ist ein guter Pannenschutz daher unerlässlich. Für viele ist es sogar die kaufentscheidende Eigenschaft, die der Reifen mitbringen sollte, noch vor den Laufeigenschaften, dem Gewicht oder anderen Merkmalen. Bestenfalls schneidet der ausgewählte Reifen aber natürlich in allen genannten Punkten gut ab.
Neue Trends machen auch vor der Fahrradbranche keinen Halt. Nun gilt es zu unterscheiden ob ein neuer Stil auch sinnvoll ist oder nur optische Bedürfnisse anspricht. Mithilfe von Forschung und Entwicklung hat der Ballonreifen in den letzten Jahren eine Wandlung erleben dürfen. Lange Zeit war die Optik beim Kauf von Fahrradreifen entscheidend, dünne Reifen galten als schick und besonders sportlich.
E-Bikes sind in Deutschland in aller Munde und erfreuen sich seit vielen Monaten an steigenden Verkaufszahlen. Weniger geläufig ist der Ausdruck „Pedelec“ (= „Pedal Electric Cycle“), der dem Kunden aber zwangsläufig bei näherer Betrachtung des Themas begegnet. Auch wenn der Ausdruck “E-Bike“ im allgemeinen Sprachgebrauch oft einfach für alle motorunterstützten Bikes verwendet wird ist dieser Umstand häufig nicht korrekt.
Der größte Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec liegt in der Funktionsweise. Aber auch die Geschwindigkeit sowie die rechtlichen Umstände sollten betrachtet werden.
Ein Nabendynamo leistet am Fahrrad die Aufgabe der Stromerzeugung. Neben dieser funktionalen Bestimmung werden mittlerweile auch noch weitere Anforderungen an dieses Bauteil gestellt. Wie für viele anderen Fahrradkomponenten auch, gilt für den Dynamo: Je kleiner und je weniger Eigengewicht, desto besser. Auch die Optik sollte möglichst vielfältig und flexibel sein. In diesen Aspekten ist der Hersteller SHUTTER PRECISION einer der maßgebenden Vorreiter. Neben den vielen verschiedenen erhältlichen Modellen (verschiedene Fahrradgrößen, Bremsenarten, Achsaufnahmen und Lochzahlen) zeichnen sich alle Modelle durch eine geringe Größe und ein besonders geringes Eigengewicht aus. Zusätzlich sind sie extrem leistungsstark und effizient. Auch die Optik wird durch eine schöne, klare, ovale Form und viele verschiedene, erhältliche Farben nicht vernachlässigt.
Der Trend zum E-Bike und Pedelec ist weiterhin ununterbrochen. Viele Radler schätzen die zusätzlichen Möglichkeiten, die sich durch ein mit einem Motor unterstützten Zweirad ergeben: längere Touren oder ganze Urlaube sowie unwegsameres Gelände sind mit einem E-Bike sehr viel problemloser zu bewältigen, auch für ältere oder ungeübte Fahrer. Durch die längeren Strecken und für gewöhnlich auch höheren Geschwindigkeiten ist das Bike größeren Belastungen ausgesetzt und es werden andere Ansprüche an alle Fahrradbauteile gestellt um eine gute Langlebigkeit und Zuverlässigkeit gewährleisten zu können.
Tags: Reifen, E-Bike
Als einer der führenden Reifenhersteller ist Continental unentwegt dabei, neue Innovationen zu entwickeln und Bestehendes zu verbessern. Das in Deutschland ansässige Labor mit seinen hervorragenden Ingenieuren verfügt über viel Erfahrung und Know-How. So wurde das grundsätzliche Problem, welches sich beim Reifenbau ergibt, schnell erkannt. Die Eigenschaften einer Gummimischung werden im Wesentlichen durch drei aufeinander einwirkende Faktoren bestimmt.
Die Anforderungen, die Fahrradfahrer und E-Biker an ihre Fahrradkette stellen, sind sich zunächst äußerst ähnlich. Mit dem Wunsch nach Stabilität und Langlebigkeit steht die Funktionalität bei allen Freizeitradlern natürlich im Vordergrund. Dazu kommt ein möglichst nicht allzu großes Gewicht, auch eine für Anfänger gut durchführbare Reparaturmöglichkeit wäre wünschenswert. Auch wenn die Anforderungen übereinstimmen kann man im seltensten Fall für E-Bikes die gleichen Teile verwenden wie für mit Muskelkraft betriebene Zweiräder. Fahrradteile für E-Bikes müssen aufgrund der höheren Geschwindigkeit und auch wegen des deutlich höheren Eigengewichts auch weitaus stärkeren Belastungen standhalten können.
Tags: Kette, E-Bike
Im Umgang mit Fahrradbremsen kann es für Fahranfänger oder ungeübte Biker gelegentlich zu Problemen kommen, vor Allem wenn der Gebrauch der Bremse noch etwas „unbeholfen“, „ruppig“ oder „ruckartig“ erfolgt. Aber auch der erprobte Radler kann unter Umständen in Überraschungs- oder Extremsituationen einen zu harten Bremsvorgang einleiten. Die Folge kann ein Blockieren oder Wegrutschen des Vorderrades sein, im schlimmsten Fall zieht dies einen Sturz und / oder Verletzungen nach sich.
Wenn man die Unterschiede zwischen E-Bikes und „herkömmlichen“ Fahrräder betrachtet wird schnell klar auf welche Dinge man bei Ersatzteilen für das E-Bike achten muss. Zum einem steht ein sehr viel höheres Ausgangsgewicht auf der Seite der motorisierten Fahrrädern, zum anderen die damit zusammenhängenden Belastungen und Kräfte, die durch Geschwindigkeit und Gewicht auf alle Komponenten wirken. E-Bikes und auch Pedelecs verlangen also nach extra stabilen Komponenten und Verschleißteilen in allen Bereichen.
Je näher der Frühling kommt und umso wärmer es wird desto mehr steigt das Verlangen mal wieder ein paar Runden mit dem Rad zu drehen, sofern man sein Bike vorher in den Winterschlaf geschickt hat. Nun steht erst einmal der allgemeine Frühjahrsputz an. Wer sein Zweirad nach der letzten Fahrt im Herbst bereits gereinigt hat muss nun nur noch eine allgemeine Kontrolle aller Fahrradkomponenten durchführen. Dies beinhaltet zum Beispiel die ein oder andere Schmierung oder die Kontrolle des Luftdrucks, der Bremsen und der Lichtanlage. Diese regelmäßigen Kontrollen sind wichtig, damit das Fahrrad einwandfrei und sicher funktioniert.
Die Entfaltung beschreibt die Strecke, die Ihr Fahrrad bei einer Kurbelumdrehung zurücklegt. Die Maßeinheit für die Entfaltung ist Meter. Für die Berechnung der Entfaltung benötigen Sie den Radumfang Ihres Bikes sowie den Übersetzungswert. Die Berechnung ergibt sich wie folgt:
Entfaltung (in m) = Radumfang (in m) x Übersetzung
Die Übersetzung ist = Zähneanzahl Kettenblatt : Zähneanzahl Ritzel
Der passende Luftdruck der Fahrradreifen ist von entscheidender Bedeutung für viele Bereiche. Rollwiderstand, Fahrkomfort, Verschleiß, Pannenanfälligkeit und Federung hängen maßgeblich vom richtigen Luftdruck ab. Aber welcher Druck ist denn nun der Richtige? Diese Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten. Aber: Der individuell passende Luftdruck ist für jeden Fahrradfahrer leicht selbst herauszufinden, auch ohne technische Vorkenntnisse und mit minimalem Werkzeugaufwand.
Tubeless Reifen sind bei Fahrradfahrern in aller Munde, bieten sie doch einige stichhaltige Vorteile im Alltag. Durch die Tatsache, dass keine Reibung zwischen Reifen und Schlauch stattfindet, werden Rollwiderstand und Geschwindigkeit positiv beeinflusst. Der Reifendruck kann ohne Leistungseinbußen geringer gehalten werden, das sorgt für mehr Kontrolle und Komfort.
Die Grundlage für ein gutes Produkt ist immer eine ausgewogene Abstimmung aller relevanten Komponenten, das bedeutet: Das Zusammenspiel aller Einzelteile sollte optimal funktionieren. Je mehr Bestandteile aufeinander treffen und miteinander arbeiten müssen, umso intensiver können innovative Forschung und Entwicklung ausfallen. Für den Fahrradfahrer liegt die höchste Priorität im Bereich von Kurbelgarnituren oftmals bei einer guten Umsetzung der aufgewendeten Kraft. Zudem sollte das Produkt stabil und langlebig sein.
Auf der Suche nach der passenden Fahrradbeleuchtung stößt der Verbraucher auf unzählige Produkte in allen Preiskategorien. Um die verschiedenen Lampen vergleichen zu können geben viele Hersteller Helligkeitswerte in Lux oder Lumen an. Je größer die angegebene Zahl desto heller ist die Fahrradlampe. Oder doch nicht? Nein. Diese Werte geben nur bedingt Auskunft über eine ausreichend gute Beleuchtung. Im nachfolgenden Abschnitt erklären wir Ihnen den Unterschied zwischen Lux und Lumen und auf was Sie beim Kauf einer neuen Fahrradbeleuchtung achten sollten.
Fahrradständer sind bei fast allen neu gekauften Alltagsbikes vormontiert. Nicht immer aber passen diese Standardständer zu den Bedürfnissen und Prioritäten ihres Besitzers. Nichtsdestotrotz ist das Vorhandensein eines Fahrradständers für fast alle Bikes ein Vorteil, fast schon ein Muss. Er ermöglicht das problemlose Abstellen des Bikes an vielen Orten, auch wenn gerade einmal kein Fahrradparker oder ein anderer fest montierter Gegenstand vor einem Geschäft vorhanden ist.
E-Bikes und Pedelecs liegen nach wie vor im Trend. In Deutschland gibt es jedes Jahr immer mehr Menschen, die sich von diesem umweltschonenden und praktischen Fortbewegungsmittel begeistern lassen. Auch ältere Menschen können mit der Tretunterstützung wieder längere Radtouren unternehmen. In der Vergangenheit waren die Akkus der Räder allerdings einige Male wegen Explosions- und Brandgefahr sowie Sach- und Personenschäden in die negativen Schlagzeilen geraten.
Tags: Akku, E-Bike
1 von 3