Welche Federelemente gibt es bei Federgabeln? | Gabeln | Ratgeber |

Welche Federelemente gibt es bei Federgabeln?

Welche Federelemente gibt es bei Federgabeln?

Jede Federgabel besteht aus mehreren Einzelkomponenten:

  • Federelement
  • Standrohr
  • Tauchrohr
  • Gabelbrücke
  • Gabelschaft
  • Dämpfungssystem


Das Federelement ist eines der wichtigsten Bauteile der Federgabel. Sorgt es doch für die entsprechende Federung bzw. Dämpfung beim Fahren. Hier haben sich verschiedene Systeme bewährt:

  • Stahlfeder - Federelemente mit einer Stahlfeder sind sehr langlebig, robust und haltbar. Sie sind praktisch wartungsfrei. Mit Ihnen erreichen Sie ein sehr gutes Dämpfungsverhalten. Bei hochwertigeren Modellen können Sie, je nach Einsatzweck und Zuladung die Federvorspannung mit einem Handgriff verändern. Bei sehr hoher Gewichtszuladung muss allerdings die Stahlfeder gegen ein stärkeres Modell getauscht werden. Bei Federelementen mit Stahlfeder in Verbindung mit Öl als Dämpfer erreichen Sie eine weichere Dämpfung. Allerdings nur beim Ausfedern. Nicht beim Einfedern, wie es z.B. beim kräftigen Treten auftritt. Bei einem Defekt bzw. Ausfall der Stahlfeder können Sie in der Regel weiterfahren.
  • Luftfeder - Eine Federgabel mit Luftfederung bietet gegenüber den Stahlfedern einige Vorteile. Zu nennen wäre zuerst das geringere Gewicht. Legen Sie also viel Wert auf ein leichtes Bike ist eine Federgabel mit Luftfederung wohl die beste Wahl. Außerdem können Sie das Dämpfungsverhalten an den Einsatzzweck und auch an das veränderliche Gewicht anpassen, z.B. wenn Sie mit dem Bike mit viel Gewichtzuladung (Gepäck) unterwegs sind. Mit einer sogenannten Dämpferpumpe geben Sie entsprechend mehr Druck auf die Dämpfer oder lassen etwas Luft ab. Ein Nachteil einer luftgefederten Gabel ist, dass Sie bei einem Defekt vollständig ihre Dämpfeigenschaft verliert und regelrecht "zusammensackt". In diesem Falle sollte man eine Weiterfahrt möglichst unterlassen, da es so möglicherweise zu einer Schädigung der Federgabel kommen kann und die Sicherheit beim Lenken und Fahren nicht mehr gegeben ist. Ein Komplettausfall einer Federgabel mit Luftfederung kommt allerdings recht selten vor. Je nach Einsatzweck können Sie bei Ihrem MTB den Grad der Dämpfung mit einer Dämpferpumpe ganz individuell einstellen. Ob Sie die Federgabel also eher hart oder weich gefedert benötigen können Sie also ganz leicht selbst bestimmen und mit einer Änderung des Luftdrucks mit einer Pumpe ganz einfach anpassen. Dadurch. dass diese Federgabel mit Luftdruck arbeitet, muss dieser auch immer mal wieder kontrolliert werden. Heutige Luftfedern sind zwar sehr dicht und lassen praktisch keine Luft mehr entweichen, über einen längeren Zeitraum kann dieses aber doch passieren. Sie haben bei einer Federgabel mit Luftfederung im Gegensatz zur Stahlfeder also einen gewissen Wartungsaufwand.
  • Elastomer - Eine eher günstige Variante mit Gummiringen als Dämpfer. Die Elastomerfederelemente kommen praktisch kaum noch zum Einsatz, weil Sie viele Nachteile haben. Das Dämpfungsverhalten ist nur minimal, die Lebensdauer recht begrenzt. Zumal Sie auf hohe und tiefe Außentemperaturen negativ reagieren.