Reifen & Schläuche | Ratgeber |
Der „Marathon“ und der „Marathon Plus“ gehören bereits seit längerer Zeit zu den beliebtesten Tourenreifen des Herstellers Schwalbe. Hervorragende Eigenschaften und ein überzeugendes Gesamtpaket zeichnen diese „Allrounder“ aus. In der nachfolgenden Übersicht vergleichen wir für Sie die Eigenschaften dieser Bestseller.
Viele kleinere Wartungsarbeiten am Bike können auch von Laien und Gelegenheitsfahrern gut selbst durchgeführt werden. Oftmals wird kaum mehr als ein wenig Geschick, Geduld und etwas Werkzeug benötigt. Ein Reifenwechsel gehört wohl zu den am häufigsten durchzuführenden Arbeiten am Fahrrad. Gerade wenn man auf Tour ist kann es sehr hilfreich sein, wenn man in der Lage ist diesen selbst durchzuführen. Das erhöht die Selbstständigkeit und spart außerdem Kosten. Bei Ihrem allerersten Reifenwechsel kann es natürlich passieren, dass Ihnen das ein oder andere merkwürdig vorkommt oder Probleme bereitet. Hierbei hilft dann ein wenig Geduld und Übung.
E-Bikes und Pedelecs sind durch ihr Eigengewicht und die zumeist höhere gefahrene Durchschnittsgeschwindigkeit größeren Belastungen ausgesetzt als „normale“ Fahrräder die ausschließlich mit Muskelkraft betrieben werden. Diese höheren Belastungen verursachen auch einen schnelleren Verschleiß, so dass an die bei Pedelecs und E-Bikes verwendeten Materialien andere Ansprüche gestellt werden sollten. Fahrradkomponenten, wie zum Beispiel die Kette oder insbesondere die Reifen, müssen hier deutlich robuster sein.
Tags: Reifen, E-Bike
Ein ungeplanter Reifenwechsel kann ein ziemlich nerviges und zeitraubendes Ärgernis sein, schließlich kommt eine Panne auch immer zum falschen Zeitpunkt: im Urlaub, auf dem Weg zur Arbeit oder aber wenn man es einfach nur ziemlich eilig hat. Für die meisten Alltagsradler, die ihr Bike täglich nutzen und darauf angewiesen sind, ist ein guter Pannenschutz daher unerlässlich. Für viele ist es sogar die kaufentscheidende Eigenschaft, die der Reifen mitbringen sollte, noch vor den Laufeigenschaften, dem Gewicht oder anderen Merkmalen. Bestenfalls schneidet der ausgewählte Reifen aber natürlich in allen genannten Punkten gut ab.
Neue Trends machen auch vor der Fahrradbranche keinen Halt. Nun gilt es zu unterscheiden ob ein neuer Stil auch sinnvoll ist oder nur optische Bedürfnisse anspricht. Mithilfe von Forschung und Entwicklung hat der Ballonreifen in den letzten Jahren eine Wandlung erleben dürfen. Lange Zeit war die Optik beim Kauf von Fahrradreifen entscheidend, dünne Reifen galten als schick und besonders sportlich.
Als einer der führenden Reifenhersteller ist Continental unentwegt dabei, neue Innovationen zu entwickeln und Bestehendes zu verbessern. Das in Deutschland ansässige Labor mit seinen hervorragenden Ingenieuren verfügt über viel Erfahrung und Know-How. So wurde das grundsätzliche Problem, welches sich beim Reifenbau ergibt, schnell erkannt. Die Eigenschaften einer Gummimischung werden im Wesentlichen durch drei aufeinander einwirkende Faktoren bestimmt.
Der passende Luftdruck der Fahrradreifen ist von entscheidender Bedeutung für viele Bereiche. Rollwiderstand, Fahrkomfort, Verschleiß, Pannenanfälligkeit und Federung hängen maßgeblich vom richtigen Luftdruck ab. Aber welcher Druck ist denn nun der Richtige? Diese Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten. Aber: Der individuell passende Luftdruck ist für jeden Fahrradfahrer leicht selbst herauszufinden, auch ohne technische Vorkenntnisse und mit minimalem Werkzeugaufwand.
Tubeless Reifen sind bei Fahrradfahrern in aller Munde, bieten sie doch einige stichhaltige Vorteile im Alltag. Durch die Tatsache, dass keine Reibung zwischen Reifen und Schlauch stattfindet, werden Rollwiderstand und Geschwindigkeit positiv beeinflusst. Der Reifendruck kann ohne Leistungseinbußen geringer gehalten werden, das sorgt für mehr Kontrolle und Komfort.
Fahrräder und die einzelnen Fahrradkomponenten gibt es in vielen verschiedenen, gefühlt fast unzähligen, Variationen. Wie auch beim Auto und anderen Gebrauchsgegenständen, können die Teile sehr unterschiedlich sein. Das betrifft nicht nur das Material, den Preis oder die Ausführung, sondern oftmals auch die Handhabung.
Ist sie in Amerika schon längst eine etablierte Größe in der Mountainbike-Szene, erfreut sich die 29“ Bereifung in Deutschland noch am Insiderstatus. Hierzulande herrschen oftmals noch die klassischen Größen von 26“ und 28“ vor, in Übersee hat der Boom der „Twentyniners“ längst begonnen.
Doch was bedeutet eigentlich 29“ Bereifung und was macht den Unterschied aus?
Fahrradreifen sind verschiedenen äußeren Einwirkungen ausgesetzt. UV-Strahlen zum Beispiel sind kein Freund der Reifen. Diese können auf Dauer die kleinen Risse erzeugen, wenn das Bike längere Zeit den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Grundsätzlich empfiehlt es sich das Zweirad bei Nichtbenutzung sicher und geschützt unter zu stellen.
Pannen während der Fahrradtour sind immer sehr ärgerlich. Sie kosten Zeit und Mühe. Um Reifen- bzw. Schlauchplatzern möglichst gut vorzubeugen, sollte man mehrere Faktoren beachten und kann damit die Gefahr deutlich minimieren, sogar fast gegen Null bringen.
Ventilabrisse und Reifenwandern können mehrere Ursachen haben. Die Hauptursache ist allerdings ein zu niedriger Luftdruck. Sorgen Sie also regelmäßig für ausreichend hohen Reifendruck mit einer Luftpumpe mit Manometer.
iele Reifenplatzer lassen sich vermeiden, wenn man rechtzeitig erkennt, wann ein Fahrradreifen abgefahren oder kaputt ist. Von daher sollten Sie von Zeit zu Zeit einen Blick auf die Reifen von Vorder- und Hinterrad werfen.
Tags: Reifen, Profil
Je nach Marke und Hersteller können Sie Fahrradreifen unterschiedlich lang lagern. Die Firma Schwalbe zum Beispiel gibt an, dass Sie deren Reifen problemlos 5 Jahre einlagern können. Bei sachgemäßer Lagerung sogar länger. Danach können Alterserscheinungen auftreten.
Beim Kauf eines Fahrradreifens stellt man sich oft die Frage, wie lange dieser neue Reifen überhaupt hält? Wie viele Kilometer wird er rollen bis er gegen einen neuen ausgetauscht werden muss? Um es gleich vorweg zu sagen, ist die Frage nach Lebensdauer und Laufleistung bei Fahrradreifen nur sehr schwer zu beantworten. Wie schnell ein Reifen und sein Profil verschleißen hängt von vielen Faktoren ab.
Viele Hersteller geben für ihre Fahrradreifen eine ungefähre Laufleistung in Kilometern an. Diese Laufleistung wird allerdings nur unter optimalen Fahrbedingungen erreicht. Viele Faktoren mindern die zu erwartenden Kilometer und nagen an der Gummimischung.
Herkömmliche Fahrradschläuche werden aus dem Material Butyl gefertigt. Im Handel gibt es als Alternative allerdings auch Latex-Fahrradschläuche. Es gibt hierbei Vorteile, wie auch Nachteile.
Viele Fahrradschläuche bringen am Ventil eine Felgenmutter mit. Doch wofür dient diese? Kann man sie nach der Montage des Schlauches im Reifen auch weglassen?
Ein Ventilabriss liegt vor, wenn das Ventil unter Spannung vom Fahrradschlauch abreißt. Dann ist der Schlauch natürlich kaputt und muss getauscht werden. Es können mehrere Ursachen zugrunde liegen, dass es dazu kommt:
Tags: Schlauch, Ventil
Das Felgenband wird um die Felge herum gelegt. Doch wofür dient es?
Um Materialermüdung an den Seitenwänden des Fahrradreifens vorzubeugen ist es wichtig immer mit ausreichend Reifendruck zu fahren. Ansonsten walkt der Reifen beim Abrollen an der „Bodenkontaktfläche“ zu sehr ein. Dieses belastet das Material auf Dauer zu sehr und es entstehen Risse an der Reifenflanke, die irgendwann zu einem Reifenplatzer führen können.
Tags: Reifen, Luftdruck
Auch wenn der Gesetzgeber bei Pedelecs mit Tretunterstützung (E-Bikes) bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h keine speziellen Reifen vorschreibt, sollten Sie aus Sicherheitsgründen aber trotzdem zu Fahrradreifen greifen, die das Label „E-Bike Ready 25“ tragen.
Tags: Reifen, E-Bike
Um den Schlauch in der Felge zu schützen, sollte man unbedingt ein Felgenband einlegen. Doch welches ist das richtige Felgenband und auf was sollte man sonst noch achten?
1 von 2