Welches Felgenband sollte man benutzen? | Reifen & Schläuche | Ratgeber |

Welches Felgenband sollte man benutzen?

Welches Felgenband sollte man benutzen?

Um den Schlauch in der Felge zu schützen, sollte man unbedingt ein Felgenband einlegen. Doch welches ist das richtige Felgenband und auf was sollte man sonst noch achten?

Damit das Felgenband den Schlauch auch optimal schützt, muss es die Speichenbohrungen der Felge komplett bedecken.
Außerdem muss der komplette Felgenboden abgedeckt sein. Ist das Felgenband nämlich zu schmal, kann es beim Fahren leicht verrutschen und somit die Bohrungen der Speichen freigeben, welche den Fahrradschlauch beschädigen können.

Für Hohlkammerfelgen gibt es spezielle Felgenbänder. Greifen Sie beim Kauf nur auf diese zurück. Felgenbänder aus Gummi drücken sich zum Beispiel bei prall aufgepumptem Schlauch in die Löcher und sind somit für Hohlkammerfelgen ungeeignet.

Anstatt der "normalen" Felgenbänder, die nur eingelegt werden, können Sie ebenso selbstklebende Gewebe- oder Tubeless-Felgenbänder nutzen. Durch den Kleber wird ein Verrutschen effektiv verhindert.

Beim Kauf sollten Sie also unbedingt darauf achten, dass das Felgenband auch zur Felge bzw. zum Laufrad passt. Haben Sie z.B. ein 28 Zoll Laufrad, dann muss auch das Felgenband für 28er Größe ausgelegt sein. Wie bereits erwähnt ist die Breite des Bandes sehr wichtig, damit es nicht zum Verrutschen kommt, wenn es zu schmal ist. Zu breit darf es aber auch wiederum nicht sein. Es darf nicht am Felgenhorn aufliegen, muss aber die Felgenränder noch berühren, also abdecken. Die Breiten der handelsüblichen Felgenbänder reichen von 14 mm – 32 mm. Wissen Sie nicht wie breit das Felgenband für Ihr Laufrad sein sollte, dann können Sie mit einem Maßband an der Felge selbst messen. Messen Sie aber unbedingt millimetergenau.

Passende Artikel