Mit einer Fahrradgarage bzw. Schutzhülle das Fahrrad schützen

mit-fahrradgarage-schutzhuelle-fahrrad-schuetzenNicht nur in der kalten Jahreszeit merkt man, wie sinnvoll die Anschaffung einer Fahrradgarage (oft auch Faltgarage genannt) sein könnte: Schlechtes Wetter, zu wenig Platz im Schuppen oder zugeparkte Garage – hier muss das Zweirad dann leider hinten anstehen. Mit einer Schutzhülle jedoch kann man sein Bike hervorragend gegen alle Wettereinflüsse und so auch gegen unnötigen Rost und Verdrecken schützen.

Vor- und Nachteile einer Fahrrad-Schutzhülle

Der große Vorteil ist ganz offensichtlich: Das Fahrrad wird vor den Witterungseinflüssen geschützt. Dank dem Schutz können Regen, Schnee und Eis nicht direkt an das Rad und an das Material. Nasser Fahrradsattel und nasse Lenkergriffe sind ebenfalls passé. Ebenso werden Teile wie die Kette und die Schalteinheiten vor Nässe geschützt. Und im Sommer steht das Fahrrad ebenfalls gut geschützt unter der Schutzhülle; die UV-Strahlung kann dem Zweirad nichts anhaben und so wird bei Gummi- und Kunststoffbauteilen die Materialermüdung verzögert. Lediglich die Fahrradgarage leidet dann unter der direkten Sonneneinstrahlung.

Es gibt auch kleine Nachteile bei diesem Thema, jedoch überwiegen die Vorteile stark. Die Witterung kann dem Fahrrad nichts mehr anhaben, jedoch kann allerdings die Fahrradgarage selber unter Schnee, Hagel und Eis leiden. Wenn sich auf der Plane z.B. eine Pfütze bildet, kann es sein, dass das Wasser dort gefriert. Durch die dann entstandene Eis-Kante könnten an der Fahrradplane Beschädigungen entstehen. Daher sollte die mobile Schutzhülle für Fahrräder zu entsprechender Jahreszeit immer gut von Eis und Schnee befreit werden, bevor sie abgenommen und verstaut wird.

Handhabung der Fahrradgarage für Ihr Bike

Die Fahrradplane wird ganz einfach entfaltet und über das Bike gelegt. Wichtig ist die Befestigung an den Reifen, damit es auch vor zu viel Wind und somit vor einem Wegwehen geschützt ist. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Fahrradgarage Ösen besitzt. Durch diese kann man Gummibänder zum Fixieren ziehen. So wird die Plane ebenfalls vor Wegwehen geschützt. Wenn keine Befestigungsösen da sind, kann die Plane auch mit einem Spanngummi befestigt werden. Sie sehen: Ganz schnell ist „alles fertig“ und das Fahrrad gut geschützt. Vergessen Sie aber nicht, Ihr Rad unter der Garage abzuschließen. Durch die Plane wird der Witterung Stand gehalten, neugierige Blicke können dennoch oder gerade aufgrund der Plane entstehen. Daher ist eine Investition in ein gutes Fahrradschloss eine gute Idee.

Obacht: Durch die Plane über dem Rad hat es nun eine größere Angriffsfläche. Daher stellen Sie das Fahrrad nach Möglichkeit direkt vor einer Wand ab. Das Fahrrad ist durch die Hülle anfälliger für Wind und kann umgeworfen werden.

Aufbau von Fahrradgaragen

Neben den bekannten Schutzhüllen, die eher über ein Fahrrad „gestülpt“ werden, gibt es auch Fahrradgaragen, die wie ein Zelt aufgebaut sind. Durch Fieberglasgestänge wird eine Zeltkonstruktion aufgebaut, welche einseitig geöffnet werden kann. So kann das Fahrrad seitlich in die Garage gestellt werden. Danach den Reißverschluss wieder schließen und schon ist Ihr Zweirad hervorragend geschützt. Der Nachteil: Man benötigt hier etwas mehr Platz und die Berechtigung, dass es auch aufgebaut stehen bleiben darf.

Fahrradgaragen-Material

Am bekanntesten sind wohl die Planen-Garagen. Aber es gibt auch Fahrradgaragen aus Holz – sie wirken ähnlich einem kleinen Fahrradschuppen. Je nach Größe geht hier dann natürlich auch mehr als ein Fahrrad rein.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten für den Fahrrad-Schutz?

Teils bekommt man Fahrradgaragen bereits ab 10 Euro. Dabei handelt es sich dann um eine wetterfeste Plane, die so aufgebaut ist, dass man sie über ein Fahrrad legt und dieses dann so von allen Seiten gut geschützt ist. Es gibt aber auch etwas preisintensivere Modelle, die bei bis zu 40 Euro liegen. Diese sind dann von der Verarbeitung her meist hochwertiger, und halten auch gut mal einen stärkeren Sturm oder Unwetter ab.

Last but not least: Fazit zur Fahrradgaragen-Nutzung

Eine Fahrradgarage ist auf jeden Fall ein sinnvoller Schutz für Fahrräder, die den Witterungseinflüssen der Natur ausgesetzt sind. Ebenso kann es aber auch Schutz und Ergänzung im Innenbereich, z.B. in einem Geräteraum oder einem Schuppen dienen. Eine Garage aus Plane ist ein effektiver Schutz zum geringen Anschaffungspreis. Bedenken Sie aber immer, dass ein mit Schutzplane abgedecktes Fahrrad windanfälliger ist. Achten Sie also sorgsam auf den Ort, an dem es dann steht. Ein windgeschützter Bereich ist sinnvoll.

Tags: Schutz