Was kann man bei quietschenden Scheibenbremsen tun?

Quietschende Scheibenbremsen - was tun?Egal ob man einen entspannten Fahrradausflug oder eine sportliche Trekkingtour geplant hat - Nebengeräusche am Bike können ziemlich störend sein, für sich selbst und auch alle anderen. Besonders wenn man Ruhe und Natur genießen möchte, aber auch wenn man nur eine kurze Strecke zurückzulegen hat. Nicht nur, dass diese Geräusche mit der Zeit nerven können, oftmals deuten sie auch darauf hin, dass etwas nicht in Ordnung ist. Anlass genug die Ursache für die Geräusche zu ergründen, bevor ein ernsthafter Schaden entsteht.
Für quietschende Scheibenbremsen kann es verschiedene Ursachen geben. Entstehen diese Geräusche nur bei Niederschlag lässt sich leider nichts machen. Zumindest liegt dann wahrscheinlich auch kein Defekt an Ihrer Bremsanlage vor. Sind die Quietschgeräusche auch bei trockenem Wetter vorhanden sollten Sie der Sache auf den Grund gehen.
Als Erstes prüfen Sie nach, ob die Fahrradbremsen grundsätzlich korrekt montiert und schleiffrei eingestellt sind. Ist Ihr Fahrrad nagelneu und quietscht beim Bremsen besteht zunächst noch kein Grund zur Sorge. Die neuen Bremsbeläge müssen erst eingefahren werden. Hierfür werden ungefähr 25 Vollbremsungen bei einer Geschwindigkeit von etwa 30 km/h empfohlen. Die Bremsleistung wird sich nach und nach spürbar steigern, die Geräusche sollten mit der Zeit ausbleiben.
In den nachfolgenden Abschnitte erläutern wir Ihnen weitere häufige Ursachen für quietschende Bremsen.

Verschleiß

Im nächsten Schritt kontrollieren Sie den Verschleiß Ihrer Bremsbeläge. Über die Lebensdauer der Beläge kann man keine genauen Angaben machen. Sie ist immer von den äußeren Umständen abhängig: Witterungsverhältnisse, Fahrstil und Untergrund beeinflussen den Verschleiß extrem. Wenn kleine Schmutzpartikel aus Matsch, Schlamm, Dreck oder Schnee an die Bremsbeläge gelangen kann dies Geräusche verursachen. Zudem wird der Verschleiß stark beschleunigt. Wer verschlissene Beläge weiter nutzt, riskiert einen Schaden an der Bremse oder den Bremsscheiben. Im Zweifel messen Sie die Beläge nach. Sind sie dünner als 2 mm inklusive Trägerplatte sollten Sie den Belag austauschen.

Verunreinigung durch Öl

Wer viele Arbeiten an seinem Bike selbst erledigt, benutzt an verschiedenen Stellen zwangsläufig auch mal Öl und Fett. Für Ihre Scheibenbremsen kann das gefährlich sein. Gelangt Öl oder Fett aus Versehen auf die Beläge oder die Bremsscheiben kann das laute Quietschgeräusche verursachen. Zudem wird unter Umständen die Bremsleistung negativ beeinträchtigt. In diesem Fall sind die Beläge meist nicht mehr zu retten und müssen ersetzt werden. Achten Sie also immer darauf, dass die Bremsanlage nicht mit schmierenden Substanzen in Berührung kommt. Beim Entlüften der Bremse zum Beispiel sollten Sie vorab die Beläge entfernen und die Bremsscheiben mit Reinigungsbenzin gründlich säubern.

Inkompatible Komponenten

Es macht natürlich immer Sinn beim Neukauf von Fahrradteilen auf den Preis zu achten und auch verschiedene Hersteller zu vergleichen. Wenn Sie allerdings die Bremsscheibe und auch die Beläge tauschen möchten oder bereits getauscht haben, sollten Sie im optimalen Fall dafür sorgen, dass beide Komponenten vom gleichen Hersteller sind. So kann gewährleistet werden, dass die Teile optimal miteinander harmonieren. Anderenfalls kann es auch zu Nebengeräuschen kommen, da manche Artikel von verschiedenen Herstellern nicht besonders gut zueinander passen und nicht optimal miteinander arbeiten können.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unseren Lösungsansätzen weiterhelfen konnten und wünschen Ihnen eine entspannte und erholsame, vor allem aber störungsfreie und lautlose nächste Fahrradtour.