SHIMANO Nabenschaltung reparieren

shimano-nabenschaltung-reparierenFür ein geschmeidiges Fahrvergnügen ist eine korrekt eingestellte Schaltung unumgänglich. Manchmal kann es nötig werden, dass die Schaltung neu justiert werden muss, zum Beispiel wenn das Hinterrad ausgebaut oder die Schaltzüge erneuert wurden. Wenn möglich sollten Reparaturen ohne den Ausbau des Hinterrades erfolgen, da dieser Vorgang einige Zeit mehr in Anspruch nimmt. Um den Schaltzug auszutauschen oder bei einer Reifenpanne den Schlauch zu flicken ist der Ausbau des Rades nicht zwingend erforderlich. Das Schaltseil befindet sich geschützt in einer Außenhülle. Diese ist verschiedenen Belastungen ausgesetzt, so dass sie gelegentlich erneuert werden muss, sobald Risse oder Knicke auftreten. Hierfür positionieren Sie den Schalthebel auf Stufe 1. Um das Schaltseil lösen zu können muss zunächst die Hülle des Schalthebels entfernt werden, indem Sie die dort befindlichen drei kleinen Schrauben lösen. Legen Sie am besten die Hülle und die Schrauben sicher an die Seite oder in eine kleine Schachtel. Nun gelangen Sie an die Einhängung des Schaltseils. Im nächsten Schritt durchtrennen Sie das Seil am anderen Ende an der Hinterradachse und hängen es am Schalthebel aus. Die neue Außenhülle gleichen Sie in der Länge am besten durch Nebeneinanderlegen mit der alten Hülle ab. Nachdem das alte Seil nun demontiert wurde können Sie das neue Schaltseil am Schalthebel einfädeln. Dieses führen Sie bitte an den drei Führungsrollen im Schalthebel vorbei und durch die Einstellschraube in die neue Außenhülle. Als nächstes sichern Sie den Bowdenzug durch Befestigung am Rahmen bis hin zu den Streben des Hinterrades. Um den Befestigungsbolzen zu montieren, welcher an der Nabenschaltung eingehängt wird, müssen vom Ende der Außenhülle, wo das Schaltseil am hinteren Rad die Außenhülle verlässt, 10,1 cm (Inter 3-Gang-Nabenschaltung) bzw. 12,7 cm (Inter 7-Gang Nabenschaltung / Nexus Inter 8-Gang Nabenschaltung) abgemessen werden. An dieser Stelle wird der Bolzen fixiert. Im nächsten Schritt muss die Schaltung neu eingestellt werden. Hierfür legen Sie den vierten Gang ein und stellen Ihr Bike am besten auf den Kopf. Maßgebend zum Justieren sind die zwei roten oder auch gelben Striche die sich, je nach Modell, oberhalb der Nabe oder unterhalb der Kettenstrebe befinden. Über die Einstellschraube passen Sie nun die Spannung des Schaltseils an bis sich beide Markierungen genau nebeneinander befinden. Kontrollieren Sie die Position der Markierungen, indem Sie den Schalthebel auf die erste und anschließend wieder auf die vierte Stufe stellen. Gegebenenfalls müssen Sie noch einmal an der Einstellschraube korrigieren. Abschließend kann nun der Schaltzug eingekürzt werden. Damit das letzte Ende nicht ausfranst sollte eine Abschlusskappe aufgesetzt werden. Bei einer Probefahrt sollten Sie sich nun ausgiebig durch alle Gänge testen und prüfen, ob Ihre Schaltung einwandfrei und geschmeidig funktioniert. 

Lässt sich der Ausbau des Hinterrades nicht vermeiden, gehen Sie bitte wie folgt vor: Zunächst wird die Schaltung auf die erste Stufe gestellt. Im Anschluss entfernen Sie die an der hinteren Radnabe befindliche Schutzkappe. Erst dann haben Sie freien Zugriff und können den Schaltzug, der entspannt ist, an der Hinterradnabe abnehmen. Die Verbindung zwischen Schaltung und Seil ist nun getrennt und Sie können das Hinterrad abnehmen. Hierfür lösen Sie mit einem passenden Ringschlüssel die Muttern von der Achse. Fotografieren oder merken Sie sich die Position der Unterlegscheiben bevor Sie diese ebenfalls entfernen. Wenn die Ausfallenden bei Ihrem Bike nach hinten zeigen schieben Sie zunächst das Hinterrad ein wenig in die Ausfallenden hinein, dann können Sie Ihre Fahrradkette vom Ritzel nehmen. Zeigen die Ausfallenden bei Ihnen nach vorne könne Sie das hintere Rad sogleich ausbauen und die Kette beim Rausheben vom Ritzel nehmen. Beim Wiederaufbau gehen Sie in umgekehrter Reihenfolge vor. Achten Sie hierbei auf eine ausreichende Kettenspannung mit etwa 1 cm Spiel. Nach jedem Aus- und Einbau sollten Sie Ihre Nabenschaltung wieder neu justieren und anschließend eine ausgiebige Probefahrt durchführen.