Rost am Fahrrad entfernen

rost-am-fahrrad-entfernenDas Problem von Rost am Fahrrad kennt vermutlich fast jeder Biker. Auch wenn eine regelmäßige gründliche Reinigung des Zweirads empfohlen ist wird dieser Vorsatz häufig nicht konsequent umgesetzt. Besonders an den schwerer zugänglichen Stellen kann es durch Schmutz und Feuchtigkeit schnell zu der unansehnlichen Korrosion kommen. Spätestens dann sollte gehandelt werden, denn: Rost arbeitet. Es ist zudem nicht nur unansehnlich sondern kann mitunter auch teuer und gefährlich werden. Besteht das Problem schon seit längerer Zeit, kann es passieren, dass er Löcher in das Material frisst. Diese können eine Instabilität verursachen und somit zu einem Rahmenbruch und schweren Unfällen führen. Wenn der Rahmen eines Fahrrads durch tiefergehenden Rost beeinträchtigt ist sollte das Bike nicht mehr gefahren werden und eine, mitunter teure, Neuanschaffung steht ins Haus. Besser also wenn man es gar nicht erst soweit kommen lässt. Werden doch einmal kleinere Stellen entdeckt sollten diese also so schnell wie möglich entfernt werden.

So entfernen Sie Roststellen am Fahrrad

Zuallererst muss das Fahrrad von allen Verschmutzungen befreit werden um das Ausmaß freizulegen. Hierfür verwenden Sie am besten einen speziellen Fahrradreiniger oder aber etwas warmes Wasser mit Spülmittel. Zum Schrubben können Sie einen Schwamm oder eine Spülbürste verwenden. Das Säubern mit einem Hochdruckreiniger ist nicht empfehlenswert. Im Anschluss spülen Sie klar nach und reiben Ihr Bike dann trocken. Nun lässt sich genau begutachten welche Stellen betroffen sind und wie weit der Prozess bereits fortgeschritten ist. Leichter Oberflächenrost ist kein Grund zur Panik, dieser kann einfach entfernt werden. Dafür werden die betroffenen Stellen mit Öl eingesprüht, zum Beispiel WD40. Dieses muss etwa 24 Stunden einwirken. Danach sollte der Rost aufgeweicht und mit einem Lappen einfach zu entfernen sein. Im Anschluss und in Zukunft in regelmäßigen Abständen kann noch ein Rostschutz aufgetragen werden. Hierfür gibt es spezielle Polituren die wie ein Schutzfilm wirken. Die Fahrradkette sollte mit speziellem Kettenfett oder Kettenöl geschützt werden. Ist der Rost bereits tiefer eingedrungen wird auch der Aufwand zur Entfernung größer. In diesem Fall kann ein Drahtkopf auf einen Akkuschrauber montiert werden (Achtung! Schutzbrille verwenden!) um dem Rost den Garaus zu  machen. Alternativ kann man es auch mit Schleifvlies versuchen und mit Schleifpapier nacharbeiten. Als zweiten Schritt muss auf die behandelten Stellen Rostumwandler aufgetragen werden. Bitte beachten Sie hierbei unbedingt die jeweiligen Herstellerangaben. Als nächstes wird das Bike mit Rostschutzgrundierung behandelt um zukünftigen Schäden vorzubeugen. Je nach Produkt muss dieser für gewöhnlich in mehreren Schichten aufgetragen werden. Wenn alles ausreichend getrocknet ist können die Betroffenen Steffen glatt geschliffen werden. Das Fahrrad ist jetzt für das Finish bereit: Zum Beispiel mittels Sprühdose kann nun der gewünschte Lack aufgetragen werden. Wer möchte kann im Anschluss noch Klarlack verwenden.  

Fazit: Rost am Fahrrad beseitigen

Fazit: Vorbeugen lohnt sich wie so oft auch in diesem Fall. Wer sein Fahrrad stets gut pflegt erspart sich Zeit, Arbeit und Geld. Auch das Risiko unerwarteter Zwischenfälle wird minimiert, da Unstimmigkeiten bei regelmäßigen Inspektionen schneller auffallen und dann behoben werden können, bevor ein größerer Schaden entsteht.