So beheben Sie eine springende Fahrradkette | Ketten | Ratgeber |

So beheben Sie eine springende Fahrradkette

So beheben Sie eine springende FahrradketteWie alle anderen Gebrauchsgegenstände unterliegt auch das Fahrrad gewissen negativen Einflüssen, wie zum Beispiel Verschleiß oder aber auch einfach nur „der Zahn der Zeit“. Dabei kommt es nicht immer darauf an, ob Sie Viel- oder Gelegenheitsfahrer sind. Abhängig von der Ursache des Problems können manchmal auch einfach nur falsche Einstellungen schuld am Entstehen eines Problems sein. Die Suche nach der Ursache ist immer der erste Schritt zur Lösung. Im zweiten Schritt empfehlen wir meist den Versuch zu unternehmen das Problem selbst zu lösen. Je besser Sie Ihr Bike kennen, desto einfacher ist es. Zuviel Respekt vor der Technik hält gerade Hobbybiker oftmals ab selbst Hand anzulegen. Dabei lohnt sich ein genauer Blick um festzustellen, dass ein Problem mit etwas Einsatz und der nötigen Geduld manchmal gar nicht so unlösbar ist wie es scheint. Mit unseren Ratgebern und Anleitungen versuchen wir Sie dabei bestmöglich zu unterstützen.
Im Falle einer springenden Fahrradkette ist ebenfalls der erste Schritt sich auf die Suche nach der Ursache zu begeben, oftmals ist eine falsch eingestellte Schaltzugspannung schuld an der springenden Kette. In den meisten Fällen springt die Kette am hinteren Schaltwerk, die vorderen Kettenblätter stehen für gewöhnlich zu weit auseinander. Aber auch hier sind Kettensprünge durchaus möglich, zum Beispiel durch einen falsch eingestellten Umwerfer.

  1. Beobachten Sie bei einer Probefahrt zunächst bei welchen Gängen genau Ihre Fahrradkette springt.
  2. Stellen Sie im Anschluss den letzten sauber schaltbaren Gang vor dem Kettensprung ein. Vorne sollte sich die Kette auf dem mittleren Kettenblatt befinden.

Springt die Kette über das erste oder letzte Ritzel muss zunächst der Schaltbereich am Schaltwerk eingestellt werden. Hierfür benötigen Sie die dort befindlichen mit „H“ und „L“ gekennzeichneten Schrauben.

  1. Schalten Sie in den obersten Gang. 
  2. Drehen Sie an der „H“-Schraube bis das obere Leitröllchen des Schaltkäfigs genau unter dem Ritzel steht.
  3. Schalten Sie in den untersten Gang und wiederholen Sie 2) mit der „L“-Schraube.
  4. Machen Sie eine Probefahrt.

Springt die Kette weiterhin muss wahrscheinlich die Zugspannung eingestellt werden. Die Einstellschrauben für diesen Vorgang befinden sich für gewöhnlich am Lenker, direkt am Schalthebel. Durch das Drehen an der Schraube wird die Spannung erhöht bzw. gelöst. An dieser Stelle ist Fingerspitzengefühl und vor allem Geduld gefragt. Um die richtige und saubere Einstellung zu finden sollten Sie die Schraube jeweils um ¼ Drehung bewegen und anschließend alle Gänge durchtesten.
Ist die Zugspannung nun optimiert sollten die Kettensprünge der Vergangenheit angehören und Ihrer nächsten Fahrradtour nichts mehr im Wege stehen.

Tags: Kette