Unterschiede bei den Federsattelstützen - Vor- und Nachteile

unterschiede-federstuetzarten-vorteile-nachteileGefederte Sattelstützen haben den Vorteil, dass sie Bodenunebenheiten bis zu einem gewissen Grad abfedern können. Dies kann insbesondere im Gelände recht komfortabel sein. Allerdings geht beim Antreten ein Teil der Kraft verloren, indem er in die Federung statt in den Antrieb geht.

Federsattelstützen werden in herkömmlichen, gefederten Teleskopsattelstützen und Stützen mit Parallelogrammkonstruktion unterschieden. Bei Teleskopstützen wirkt das Gewicht des Fahrers auf die Sattelstütze, bei Bedarf wird diese dann in das Sitzrohr gefedert. Da das Sitzrohr allerdings leicht schräg nach hinten zeigt, der Schwerpunkt des Fahrers aber haltungsbedingt vor dem Sattel ist, ergibt sich somit bei Benutzung eine Reibung, die die Federung etwas erschwert. Die Federsattelstütze mit Parallelogrammkonstruktion greift genau dieses Problem auf. Das Parallelogramm leitet die wirkenden Kräfte um, so dass die Rohre entlastet werden.   

Aber auch die Teleskopstütze hat Vorteile zu bieten. Nachfolgend sehen Sie eine kurze Übersicht.  

1)  Vorteile Teleskopsattelstützen

  • geringeres Gewicht durch einfacheres mechanisches Prinzip
  • große Auswahl an verschiedenen Modellen
  • zumeist günstigerer Preis

2)  Nachteile Teleskopsattelstützen

  • beim Einfedern kann sich die Sattelhöhe verändern
  • sie verfügt über ein höheres Losbrechmoment und spricht somit erst mit leichter Verzögerung an
  • geringerer Komfort, da die Federung in das Sattelrohr erfolgt
  • höhere Gefahr von Verschleiß

3)  Vorteile Parallelogramm Sattelstützen

  • hoher Komfort durch besonders gute Abfederungseigenschaften
  • verfügt dank der reibungsarmen Konstruktion über ein geringeres Losbrechmoment
  • kaum seitliches Spiel
  • stabile Sattelhöhe

4)  Nachteile Parallelogramm Sattelstützen

  • die vergleichsweise aufwändigere Konstruktion sorgt für ein zumeist höheres Gewicht und auch einen etwas höheren Preis (die Verwendung von Elastomeren kann das Gewicht verringern)
  • die Konstruktion zieht eine leicht vorherrschende und massige Optik mit sich 
  • Sattel wippt beim Dämpfen leicht nach hinten


Info:
Bei der Betrachtung von Sattelstützen fallen auch öfter die Begriffe „Sattelkerze“ und „Patentsattelstütze“. Diese beschreiben im Grunde die Bauform der Stütze. Die Sattelkerze ist mittlerweile eher veraltet. Hierbei bestand die Stütze aus einem einfachen Rohr mit einer oberen Verjüngung zur Aufnahme des Sattelklobens, der der Sattelbefestigung dient. Bei der Bauform der Patentsattelstütze bilden Rohr und Kloben eine Einheit und somit eine stabilere Verbindung. Eine Patent-Federsattelstütze beschreibt also eine herkömmliche, gefederte (Teleskop-)Sattelstütze (OHNE Parallelogramm) mit integriertem Kloben.