Wenn das Schutzblech am Fahrrad schleift

wenn-das-schutzblech-am-fahrrad-schleiftIn unseren Regionen gehören zur Grundausrüstung an Fahrrädern die Schutzbleche mittlerweile immer mehr dazu. Es gibt fest montierte Fahrradschutzbleche und auch ansteckbare Modelle. Die ansteckbaren Schutzbleche werden meist bei Mountainbikes oder Rennrädern genutzt. Bei gutem Wetter sind diese ja eigentlich nicht nötig und können daher mit einem Handgriff vom Bike genommen und daheim gelagert werden.

Schutzbleche richtig montieren und ausrichten

Nachfolgend informieren wir Sie gerne, wie Schutzbleche richtig montiert werden. Ebenso ist das Ausrichten sehr wichtig, damit ein Schleifen oder gar Blockieren der Räder gleich verhindert wird.

Folgendes Werkzeug wird für die Montage des Schutzbleches genötigt

  • Zollstock
  • Maulschlüssel
  • Innensechskantschlüssel
  • Kreuzschraubendreher


Beim Nachrüsten der Schutzbleche benötigen Sie meist nur einen einfachen Schraubendreher, Innensechskantschlüssel, Maulschlüssel und einen Zollstock. Die Schutzbleche werden an diversen Punkten am Rahmen fixiert und passen praktischerweise universell an verschiedene Fahrradmodelle. Passende Schrauben und Montagevorrichtungen sind im Set beim Kauf gleich mit dabei.

Worauf ist beim Kauf zu achten, um keinen nassen Hintern zu kriegen?

Oftmals werden heutzutage Fahrräder ohne Schutzbleche ausgeliefert. Sie haben dann die Qual der Wahl und können sich aus einer Reihe verschiedener Modelle ein entsprechendes Set zum Nachrüsten kaufen.

Für den Spritzschutz ist die Größe der Schutzbleche entscheidend. Hier ist der wichtigste Wert die Laufradgröße in Zoll. Dies bedeutet für ein 26-Zoll-Laufrad sollte generell ein passendes Schutzblech in der gleichen Größe – nämlich 26 Zoll – gewählt werden.

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Schutzbleche 5 bis 7 mm breiter sind als der Reifen an sich. Am Hinterrad sollte das Schutzblech sinnvollerweise mindestens bis zur Höhe der Hinterachse nach unten reichen. Das vordere Schutzblech hingegen sollte so lang sein, dass es bis zur Unterkante des Tretlagergehäuses reicht – dann ist es genau richtig. Bei Steckschutzblechen gibt es oftmals Probleme, dass sie einen zu großen Abstand zum Reifen haben und außerdem zu kurz sind. So ist dann ein wirklich guter Schutz vor Wasser und Schmutz häufig nicht möglich und man ärgert sich bereits bei der ersten Regenfahrt darüber.

Was tun, wenn ein Schutzblech schleift?

Schutzbleche müssen korrekt ausgerichtet sein, damit sie nicht schleifen. Oftmals liegt ein Schleifen der Bleche daran, dass sie einfach zu nah am Reifen sind. Der Abstand sollte mindestens 10 mm betragen. Wer oft auf matschigen Wegen oder gar bei Schnee fährt, sollte etwas mehr Abstand einplanen, damit der Dreck nicht stecken bleibt.

Die Schutzblech-Höhe lässt sich eigentlich bei nahezu allen Modellen während der Montage stufenlos einstellen, auch nachträglich ist das problemlos möglich. Ein häufiger Grund für Schleifgeräusche ist ein zu geringer Abstand: Zwischen Schutzblech und Reifen lagert sich schnell mal Schlamm ab oder es bleiben Blätter stecken, die dann beim Radeln am Reifen schleifen. Ebenso sollten Sie darauf achten, dass die Schutzbleche jeweils exakt mittig über dem Laufrad liegen und so die Flanken nicht am Reifen schleifen.

Tags: Schutzblech