Fahrradbremse nachziehen

fahrradbremse-nachziehenDie Bremse gehört zu den wichtigsten Fahrradteilen am Bike. Hierbei macht es keinen Unterschied, ob Sie Freizeit- oder Gelegenheitsfahrer, Pendler oder Sportler sind. Wenn die Bremse nicht zuverlässig für eine Geschwindigkeitsreduzierung sorgt kann es schnell gefährlich werden, sowohl im dichten Stadtverkehr als auch im Gelände. Ein einmaliges Einstellen der Felgenbremse ist leider nicht ausreichend, denn der stetige Gebrauch und der natürliche Verschleiß machen sich auch an dieser Fahrradkomponente zu schaffen. Um auf Nummer sicher zu gehen sollten Sie Ihre Bremsen deshalb in regelmäßigen Abständen kontrollieren. Wie oft das geschieht ist in hohem Maß von der Häufigkeit des Gebrauchs abhängig. Zu den wiederkehrenden Wartungsarbeiten gehören unter anderem die Kontrolle der Bremsbeläge auf Verschleiß sowie das Einstellen und Nachziehen  der Bremse. Dies ist in der Regel an drei Stellen am Zweirad möglich.

  1. Unten an den Bremsbacken finden Sie Stellschrauben mit denen Sie den Abstand zwischen Gummistempel und Felge verändern können. Der Abstand sollte auf beiden Seiten gleich sein und ca. fünf Millimeter betragen. Nur bei identischen Abständen können die Bremsbeläge bei Aktivierung auch gleichzeitig und gleichmäßig ihre Bremswirkung entfalten.
  2. Eine weitere Einstellmöglichkeit befindet sich an den Bremsbügeln, dort wo der Bowdenzug bzw. Bremszug der Felgenbremse mit den beiden Bügeln verbunden ist. An dieser Stelle finden Sie eine verstellbare Hohlschraube die den Abstand zwischen Bremsklotz und Felge reguliert. Dieser Zwischenraum sollte etwa drei Millimeter betragen.
  3. Die dritte Einstellmöglichkeit finden Sie an den Bremshebeln am Lenker. Die dort befindliche Stellschraube ist mit einer Kontermutter gesichert, an dieser Stelle ist der Bowdenzug mit dem Bremshebel verbunden. Hier können Sie einstellen, in wie weit Sie den Hebel ziehen müssen bis die Bremswirkung eintritt. Im Normalfall sollte die Bremse so eingestellt sein, dass die Wirkung bereits bei einer leichten Betätigung spürbar ist. Das spart Kraft und Sie haben noch Spielraum im Hebel wenn eine Notbremsung erforderlich sein sollte. Vergessen Sie nicht die Kontermutter nach der Einstellung wieder festzuziehen.

Immer wenn Sie Änderungen am Bike vorgenommen haben sollten Sie anschließend eine kleine Probefahrt durchführen. So können Sie die Veränderungen kennenlernen und sich daran gewöhnen.