Rennrad Carbongabel montieren

rennrad-carbongabel-montierenCarbon vs. Aluminium 

Aluminium ist das mittlerweile am häufigsten verwendete Material am Fahrrad. Viele neuere Modelle verwenden, im Gegensatz zu früher, kaum noch Stahl. Aber auch die Verwendung von Carbon ist immer häufiger anzutreffen. Carbon ist ein kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff welcher in der Herstellung komplizierter, und somit auch teurer, ist als Aluminium. Der Werkstoff verfügt allerdings über Eigenschaften die im Fahrradsport Vorteile versprechen können. Carbon ist ein äußerst leichtes Material mit hervorragenden Vorzügen in punkto Steifigkeit, Festigkeit und Optik. Allerdings reagiert das Material mitunter empfindlich auf außergewöhnliche Belastungen, so dass bereits das Umfallen des Bikes möglicherweise zu Strukturschäden im Material führen kann. Diese kleinen Schäden können im ersten Moment für das Auge unsichtbar sein, sich im Laufe der Zeit ausbreiten und irgendwann zum Materialbruch führen. Aus diesem Grund findet Carbon seinen Einsatz kaum bei Mountainbikes sondern häufig im Rennrad-Sektor, wo es seine Vorzüge optimal ausspielen kann. Grundsätzlich sollte der Umgang mit Carbon also immer äußerst behutsam erfolgen.

Benötigte Materialien zur Montage einer Carbongabel

  • Aufschläger
  • Markierungsstift
  • Spacer
  • Sekundenkleber oder klarer Lack sowie etwas Klebeband
  • Eisensäge mit neuem Blatt
  • Abschneidehilfe
  • Drehmomentschlüssel
  • Schutzkleidung (Details siehe unten)

Die Carbongabel kürzen und am Rennrad montieren

  • Mit dem sogenannten „Aufschläger“ wird der Gabelkonus des Steuersatzes auf den Gabelhals aufgeschlagen. Gehen Sie hierbei sehr vorsichtig vor und setzten Sie den Aufschläger gerade an, um einem Verkanten vorzubeugen.
  • Um die für Sie richtige Schaftlänge der Fahrradgabel zu ermitteln bauen Sie diese am besten probeweise ein. Vergessen Sie die entsprechenden Spacer nicht. Wenn Sie den Vorbau leicht fixiert haben, können Sie die entsprechende Stelle, an der der Schaft aus dem Vorbau tritt, mit einem Stift markieren. Bauen Sie die Gabel anschließend wieder aus.
  • Vor dem Kürzen sollten Sie eines bedenken: Ab ist ab! Lassen Sie bei Unsicherheit ruhig einige Zentimeter mehr überstehen und verwenden Sie stattdessen mehr Spacer überhalb des Vorbaus.
  • Wenn Sie die Sicherheitszentimeter nicht benötigen gehen Sie folgendermaßen vor: Geben Sie Ihrer Markierung eine Zugabe von 3 Millimetern um später über dem Vorbau einen 5 mm-Spacer montieren zu können.
  • Wenn Sie die Gabel nun mit einer Eisensäge kürzen möchten, müssen Sie zunächst unbedingt ein neues Sägeblatt aufziehen. Eine Abschneidehilfe sorgt dafür, dass Ihr Schnitt ganz genau verläuft. Mit der freien Hand ist es fast unmöglich, dass die Gabel ganz gerade und sauber gekürzt wird. Wenn Sie die betroffene Stelle vorab mit Klebeband umwickeln, können Sie einem möglichen Ausfransen des Materials vorbeugen.
  • Nach dem Ablängen wird die Schnittstelle mit dem Kleber (oder Lack) versiegelt.      
  • Nun können Sie die Carbongabel am Fahrrad montieren. Vergessen Sie nicht die gewünschten Spacer zwischen Rahmen und Vorbau. Schieben Sie dann den Vorbau auf die Gabel auf.
  • Zum Schutz des Schaftes vor den Klemmkräften des Vorbau wird abschließend ein 5 mm-Spacer, wie bereits erwähnt, über den überstehenden Gabelschaft montiert. So wird der Druck gleichmäßig verteilt.
  • Schieben Sie den mitgelieferten Expander in die Gabel ein und montieren Sie die Abschlusskappe  und den Deckel gemäß den Herstellerangaben und mit dem empfohlenen Drehmoment.
  • Die Vorspannung der Gabel stellen Sie über die Einstellschraube ein. Der Vorbau wird ebenfalls gemäß den Herstellerangaben mit dem vorgegebenen Drehmoment gleichmäßig angezogen, um einen zu punktuellen Druck zu vermeiden.

Hinweise zur Verarbeitung von Carbon

Bei der Verarbeitung von Carbon kann es zu Reizungen oder Verletzungen durch Splitter und Staubpartikel kommen. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert entsprechende Schutzmaßnahmen zu treffen. Bestenfalls sollte die Arbeit im Freien erfolgen. Sollten Sie das Material in einer Werkstatt oder in einem anderen geschlossenen Raum bearbeiten, sorgen Sie bitte für ausreichende Belüftung. Eine angefeuchtete Arbeitsunterlage kann helfen feinen Staub zu binden. Auf Trinken, Essen oder Rauchen sollten Sie während des Vorgangs komplett verzichten. Nachfolgend aufgelistete Kleidungsstücke tragen zu Ihrem Schutz bei:

  • Einmal-Handschuhe
  • Einmal-Kopfhaube
  • Einmal-Überziehschuhe
  • Schutzbrille
  • Mundschutz (mit Partikelfilter)
  • bestenfalls Ganzkörperschutzanzug (gegen Hautreizungen)


Die Einmal-Kleidung wird nach dem Arbeitseinsatz entsorgt. Falls Sie diese nicht verwenden, sollten Sie trotzdem darauf achten, dass Ihre Haut komplett bedeckt ist. Alle Kleidungsstücke sollten dann anschließend gründlich gewaschen werden. Vergessen Sie nicht, auch Ihre Hände etc. nach der Arbeit umgehend gründlich zu reinigen.

Tags: Gabel, Rennrad