Welche Fahrradbeleuchtung benötige ich?

welche-fahrradbeleuchtung-benoetige-ichSpätestens wenn die Tage wieder kürzer und grauer werden rückt das Thema „Beleuchtung am Fahrrad“ wieder mehr in den Vordergrund. Das Angebot dieses Fahrradzubehörs namhafter Hersteller ist breit gefächert und die Fahrradscheinwerfer sind mitunter mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet. Aber welcher Scheinwerfer passt zu mir? Im nachfolgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen, auf was Sie beim Kauf Ihrer Fahrradbeleuchtung achten sollten.

Die Bedürfnisse in diesem Sektor sind sehr individuell und in erster Linie von Ihrem Fahrerprofil abhängig. Damit ist zum Einen die Häufigkeit der Benutzung gemeint und zum Anderen das bevorzugte Terrain in dem Sie sich bewegen.

Die erste zu treffende Entscheidung betrifft die Stromversorgung. Sie können hier zwischen dynamobetriebenen und akku-/batteriebetriebenen Scheinwerfern wählen. Läuft die Energieversorgung über einen Dynamo ist Ihr Licht zu jeder Zeit einsatzbereit. Um Gewicht einzusparen werden aber auch akkubetriebene Leuchten immer beliebt, besonders im sportlichen Bereich. Hierbei sollten Sie sich die Werte Ihres neuen Scheinwerfers genau ansehen: Wie lange ist die Ladedauer? Ist die Akkulaufzeit für meine Touren ausreichend lang? Zusätzlich ist es hilfreich immer einen aufgeladenen Ersatzakku parat zu haben. Einige Scheinwerfer verfügen über eine Batteriestandanzeige, so dass man bei niedrigem Ladezustand rechtzeitig reagieren kann und nicht überrascht wird. Manche Fahrradleuchten können im Notfall auch mit handelsüblichen Batterien betrieben werden, so dass Sie gegebenenfalls an der Tankstelle schnell mal Ersatz besorgen können.

Moderne Fahrradbeleuchtungen geben sich nicht mehr nur mit der „reinen Beleuchtung nach vorne und hinten“ zufrieden. Qualitativ hochwertige Lichtquellen verfügen mittlerweile über eine Reihe an Zusatzfunktionen. Integrierte Rückstrahler für hinten und vorne gehören mittlerweile fast schon zum Standard. Eine Standlichtfunktion ist vor allem in häufigen Stopp-and-Go-Situationen, zum Beispiel im Stadtverkehr, von Vorteil, um eine dauerhafte Sichtbarkeit gewährleisten zu können. Das Tagfahrlicht ist im Autoverkehr gang und gäbe und sorgt ebenfalls für eine bessere Wahrnehmbarkeit für alle Verkehrsteilnehmer. Einige Scheinwerfer verfügen auch über seitliche Reflektoren um die Sichtbarkeit von rechts und links zu verbessern.

Um die richtige Wahl für die neue Fahrradbeleuchtung zu treffen kann es hilfreich sein, sich das Lichtbild des Scheinwerfers genauer anzusehen. So können Sie besser einschätzen ob zum Beispiel die Seiten- oder Nahfeldausleuchtung für Sie ausreichend ist. Zusätzlich ist es auch, insbesondere für den Laien, einfacher, eine genaue Vorstellung von den Lichtstärkeangaben der Hersteller (Lux oder Lumen) zu bekommen.

Wir empfehlen insbesondere im Stadtverkehr auf eine gute Rundum-Sichtbarkeit zu achten. Pendler und Vielfahrer sollten zudem die Energiequelle berücksichtigen und stets auf eine ausreichende Versorgung achten. E-Biker sollten generell einen gesteigerten Wert auf eine gute Beleuchtung legen, da diese immer noch zu häufig, aufgrund der höheren Geschwindigkeiten, von anderen Verkehrsteilnehmern falsch eingeschätzt werden. Analysieren Sie also zunächst Ihren eigenen Bedarf wenn Sie sich eine neue Fahrradbeleuchtung zulegen möchten und entscheiden Sie dann individuell nach Ihren eigenen Anforderungen. In jedem Fall investieren Sie mit einer umfassenden Fahrradbeleuchtung in Ihre eigene Sicherheit.