Wie stelle ich den Bremshebel richtig ein? | Bremsen | Anleitungen |

Wie stelle ich den Bremshebel richtig ein?

Wie stelle ich den Bremshebel richtig ein?Damit Sie mit Ihrem Fahrrad sicher unterwegs sein können ist ein zuverlässiges Bremssystem unerlässlich. Allerdings nützt die beste und teuerste Bremse wenig, wenn sie nicht richtig am Bike positioniert ist und Sie in Gefahrensituationen nicht angemessen reagieren können.
Nachfolgend erläutern wir Ihnen wie Sie den Bremshebel in die richtige Position bringen können. Je nachdem wie Sie Ihr Zweirad verwenden, ob z.B. City-, Trekking-, Rennrad oder Mountainbike, können sich die optimalen Einstellungen am Fahrrad unterscheiden. Einige Richtlinien und Empfehlungen gibt es aber dennoch. Grundsätzlich gilt natürlich als Erstes, dass Sie sich beim Fahren wohl fühlen müssen. Bekommen Sie Schmerzen oder benötigen Sie einen übermäßigen Kraftaufwand, müssen Sie etwas verändern.

  • Schritt 1: Setzen Sie sich auf Ihr Fahrrad und nehmen Sie die für Sie übliche Haltung ein. Umschließen Sie die Lenkergriffe mit Ihrer Hand um die richtige Position der Bremse zu ermitteln.
  • Schritt 2: Verschieben Sie die Bremse am Lenker soweit nach rechts oder links, so dass Sie den äußeren Rand des Hebels mit einem Finger bequem erreichen können.
  • Schritt 3: Nun muss die Neigung des Bremshebels eingestellt werden. Hierbei gilt die Faustformel: Arme und Finger sollten, beginnend bei der Schulter, eine durchgehende Linie ergeben. Die Handgelenke sollten weder nach oben noch nach unten abgeknickt sein. Ergonomisch geformte Lenkergriffe können die Hand in ihrer optimalen Haltung unterstützen. Lesen Sie hierzu auch unseren Ratgeber Lenkergriffe in gerader oder ergonomischer Form wählen?


Jetzt befindet sich der Bremshebel in der optimalen Position. Sie können nun jederzeit schnell und sicher auf die verschiedenen Situationen reagieren.
Durch die richtige Bremshebelposition und entsprechende Körperhaltung beugen Sie außerdem verschiedenen Ermüdungserscheinungen vor und können sogar Erkrankungen, wie z.B. das Karpaltunnelsyndrom, verhindern.