Laufräder zentrieren

laufraeder-zentrierenAuch wenn es bestenfalls nicht vorkommen sollte – die praktische Erfahrung vieler Radfahrer beweist, dass das „Eiern“ eines Laufrades am Bike kein seltenes Problem ist. Insbesondere wenn das Fahrrad hohen Belastungen, zum Beispiel durch Gepäck oder unwegsames Gelände, ausgesetzt ist, kann es passieren, dass das Zweirad nach einer Tour nicht mehr „rund“ läuft. In diesen Fällen wird zwischen zwei verschiedenen Problemarten unterschieden: Seitenschlag und Höhenschlag. Einen Seitenschlag können Sie als Laie mit ein wenig Werkzeug und handwerklichem Geschick auch gut selbst beseitigen. Ein Höhenschlag erfordert einen größeren Aufwand und sollte im Zweifel von einem Fachmann in der Fahrradwerkstatt Ihres Vertrauens behoben werden.

Einen Seitenschlag am Laufrad erkennen

Im nachfolgenden Abschnitt erläutern wir Ihnen, wie Sie einen Seitenschlag des Laufrades (Vorderrad oder Hinterrad) an Ihrem Bike erkennen und beseitigen können. Sie benötigen hierfür folgendes Werkzeug:

  • Zentrierständer (falls vorhanden)
  • Kabelbinder (falls kein Zentrierständer vorhanden ist)
  • passender Nippelspanner
  • Markierungen für die Speichen


Seitenschlag am Laufrad erkennen

  1. Bauen Sie das betroffene Laufrad aus und demontieren Sie den Reifen und den Schlauch.
  2. Spannen Sie das Laufrad in den Zentrierständer und drehen Sie es langsam.
  3. Verfolgen Sie genau die Bewegung des Laufrads. An welcher Stelle schlägt die Felge am meisten aus? Bei einem Ausschlag verändert sich der Abstand zwischen der Felge und den Messarmen.
  4. Markieren Sie die erste und die letzte vom Schlag betroffene Speiche.

Wenn Sie keinen Zentrierständer verwenden, können Sie sich zum Beispiel mit einem am Rahmen befestigten Kabelbinder behelfen. Bei dieser Methode muss lediglich das Rad und der Reifen von der Felge gelöst werden, ein Ausbauen des Laufrades ist nicht erforderlich. Der Kabelbinder wird direkt neben dem betroffenen Laufrad befestigt, zum Beispiel an der Gabel oder an der Sitzstrebe, und dann gekürzt, so dass nur noch ein kleiner Spalt zwischen Kabelbinder und Felge bleibt. Nun wird das Laufrad wiederum langsam gedreht und Sie können den Seitenschlag lokalisieren, indem Sie beobachten, an welcher Stelle an der Felge sich der Abstand zum Kabelbinder verändert. Nun müssen Sie nur noch den betroffenen Speichenabschnitt markieren.

Seitenschlag über die Speichenspannung beheben

Um den Seitenschlag zu korrigieren müssen die Speichen festgezogen oder gegebenenfalls auch gelöst werden. Hierfür benötigen Sie den Nippelspanner. Beobachten Sie zunächst ob die Felge nach rechts oder nach links ausschlägt.

Bei rechtem Ausschlag:

Die linken Speichen müssen festgezogen oder die rechten Speichen müssen leicht gelöst werden.

Bei linkem Ausschlag:

Die rechten Speichen müssen festgezogen oder die linken Speichen müssen leicht gelöst werden.

Wird der Nippelspanner im Uhrzeigersinn gedreht, lösen Sie die Speichenspannung. Drehen Sie gegen den Uhrzeigersinn, wird die Speiche festgezogen. Aber Achtung! Eine Viertelumdrehung ist für gewöhnlich ausreichend. An dieser Stelle ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt.

Laufrad abdrücken nach dem Zentrieren nicht vergessen

Abschließend muss das Laufrad abgedrückt werden. Hierfür legen Sie das Rad flach auf den Boden und drücken anschließend mit beiden Händen fest auf die Felge. Drehen Sie das Laufrad um und wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite. Danach überprüfen Sie, ob der Seitenschlag behoben ist. Wenn ja, führen Sie zum Abschluss eine Probefahrt durch. Wenn das Laufrad noch immer eiert müssen Sie weitere Korrekturen vornehmen und den Vorgang des Zentrierens wiederholen.

Mit extra stabilen Laufrädern sicherer unterwegs

Ganz verhindern können Sie einen Seiten- bzw. Höhenschlag am Laufrad nie. Es kann immer mal dazu kommen, sei es durch einen Fahrradunfall, beim Durchfahren eine tiefen Kuhle oder wenn Sie mit oder ohne Gepäck zu viel Last auf das Laufrad bringen und dieses doch recht empfindliche Fahrradteil beschädigen. Sie können mit extra stabilen Laufrädern (Vorderrädern und Hinterrädern) allerdings die Gefahr deutlich mindern, da diese besonders stabil und widerstandsfähig konstruiert wurden. Allerdings bringen diese besonders stabilen Laufräder in der Regel etwas mehr Gewicht auf die Waage.