Scheibenbremsen am Fahrrad schleifen - was tun?

scheibenbremsen-schleifenDie Scheibenbremse am Fahrrad besteht aus einer an der Nabe befestigten Bremsscheibe und einer Bremseinheit. Die Bremseinheit drückt beim Bremsen die Bremsbeläge gegen die Scheibe und verringert so die Geschwindigkeit des Bikes. Scheibenbremsen haben den Ruf auch bei Nässe und Regen äußerst zuverlässig zu sein. Im Gegensatz zu Felgenbremsen bleibt der unerwünschte Felgenverschleiß bei dieser Bremsenform aus. 

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie stets Sorge tragen, dass Ihre Bremsen einwandfrei funktionieren. Nicht selten auftretende Schleifgeräusche sind nicht nur nervig, sie können auch auf ein ernstzunehmendes Problem hinweisen. Allerdings sind viele Ursachen für diese Störgeräusche möglich:

  1. Nicht ständiges, aber rhytmisches Schleifen: Bei korrektem Sitz des Laufrades könnte ein Seitenschlag in der Bremsscheibe die Ursache für die regelmäßigen Störgeräusche sein. In diesem Fall berührt die Scheibe sichtbar an einer bestimmten Stelle den Bremsbelag und macht mit einem unschönen Geräusch auch hörbar auf sich aufmerksam. Durch genaues Beobachten können Sie die betroffene Passage an der Bremsscheibe ausfindig machen. In den meisten Fällen können Sie den Seitenschlag in der Scheibe dann per Hand korrigieren und wieder gerade biegen. Anderenfalls bleibt nur ein Austausch der beschädigten Bremsscheibe.
  2. Ständiges Schleifen: Ein ununterbrochenes Schleifen weist häufig auf einen unsauber ausgerichteten Bremssattel hin. Um den Sattel neu zu justieren lösen Sie zunächst die Befestigungsschrauben. Anschließend ziehen Sie den Bremshebel, oder fixieren diesen mit einem Gummiband, damit sich die Bremse selbst zentrieren kann. Anschließend werden die Schrauben, unter Beachtung der Herstellervorschriften, wieder angezogen. Diese Prozedur ist relativ einfach und leicht selbst durchführbar, erfordert aber mitunter ein wenig Fingerspitzengefühl.

Ursachen, wenn die Fahrrad-Scheibenbremse schleift und Geräusche macht

Manchmal können aber auch ganz simple Ursachen für die nervigen Störgeräusche verantwortlich sein. Es empfiehlt sich deshalb, die ein oder anderen nachfolgenden Punkte in den regelmäßigen Check-Up mit einzubeziehen:

  • Schraubverbindungen kontinuierlich auf ihren festen Sitz (unter Beachtung des passenden Drehmoments) überprüfen
  • Bremse von Zeit zu Zeit reinigen, bestenfalls mit speziellem Bremsenreiniger
  • Schmiermittel wie Kettenöl oder Kettenfett dürfen niemals auf die Beläge gelangen
  • verschlissene Bremsbeläge passend austauschen, neue Bremsbeläge IMMER einbremsen   
  • regelmäßige „Vollbremsungen“ sorgen dafür, dass die Kolben gängig bleiben