Wann ist ein Fahrradreifen abgefahren? | Reifen & Schläuche | Ratgeber |

Wann ist ein Fahrradreifen abgefahren?

Wann ist ein Fahrradreifen abgefahren?

Viele Reifenplatzer lassen sich vermeiden, wenn man rechtzeitig erkennt, wann ein Fahrradreifen abgefahren oder kaputt ist. Von daher sollten Sie von Zeit zu Zeit einen Blick auf die Reifen von Vorder- und Hinterrad werfen. Ist auf der Lauffläche des Reifens schon die (eventuell vorhandene) Pannenschutzeinlage zu sehen oder werden schon einige Karkassenfäden sichtbar, dann ist der Pneu bereits über Maß abgefahren und sollte so bald wie möglich ersetzt werden. Es kann sonst schon bei der nächsten Fahrt ein Reifenplatzer auftreten. Warten Sie also am besten nicht zu lange mit einem Reifenwechsel, wenn bereits erste Spuren sichtbar werden.

Ist bei einem Trekking- oder Citybike das Profil abgefahren, können Sie den Reifen (natürlich mit weniger Grip) noch eine Zeitlang weiterbenutzen. Ein baldiger Wechsel empfiehlt sich natürlich. Anders bei Mountainbikereifen. Ist hier das Reifenprofil weitestgehend abgenutzt, können Sie damit natürlich noch fahren, verlieren aber im Gelände an Traktion, Stabilität und Grip, also auch an Sicherheit. 

Achten Sie unbedingt auch auf die Seitenwände des Fahrradreifens. Meist treten hier die ersten Schäden bzw. Verschleißerscheinungen auf. Meist noch eher als auf der Lauffläche. Besonders wenn Sie den Reifen mit zu wenig Luftdruck fahren, verformt er sich beim Abrollen übermäßig stark. Dieses sorgt auf Dauer für Risse in den Reifenflanken, welche dann später zu einem Platzen des Reifens führen können. Regelmäßiges Kontrollieren des Luftdrucks mit einem Manometer alle 2-4 Wochen beugt der Rissbildung vor.

Tags: Reifen, Profil