Warum ist der Lochkreis bei Kettenblättern wichtig? | Kurbeln & Kettenblätter | Ratgeber |

Warum ist der Lochkreis bei Kettenblättern wichtig?

Warum ist der Lochkreis bei Kettenblättern wichtig?

Bei den technischen Daten von Kettenblättern und Kurbelgarnituren finden Sie auch immer die Maße für den Lochkreis und die Anzahl der Arme vor. Was es mit dem Lochkreis und der Anzahl der Arme auf sich hat und warum Sie beim Neukauf eines Kettenblattes darauf achten sollten, erklären wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Was besagt der Lochkreis bei Kettenblättern und Kurbelgarnituren?

Als Lochkreis bezeichnet man bei einem Kettenblatt einen gedachten Kreis, der praktisch durch die exakte Mitte der Befestigungslöcher verläuft. Aktuell haben die modernen Tretkurbeln 4 oder 5 Befestigungsarme für die Montage an den Kettenblättern.

 Achten Sie beim Neukauf einer Tretkurbel darauf, dass die Anzahl der Arme zum Kettenblatt passt und anders herum.

Neben der Anzahl der Befestigungsarme muss aber auch der Lochkreis exakt übereinstimmen. Achten Sie hierauf beim Neukauf also auch unbedingt. Wissen Sie nicht wie der Lochkreis Ihres Kettenblattes lautet, können Sie ihn auch ermitteln. Messen Sie bei 4-Arm Kurbeln mit einer Messlehre oder Lineal exakt aus. Einfach von der Mitte des Befestigungslochs bis in das Zentrum des gegenüberliegenden Befestigungslochs messen. Leider können Sie den Lochkreis bei 5-Arm Kurbeln nicht so einfach messen, da die Befestigungslöcher unsymmetrisch angeordnet sind, also nicht gegenüberliegen. Aber auch hier kann man sich sehr gut behelfen. Messen Sie bei den 5-Arm Kurbeln den Abstand von zwei nebeneinander liegenden Befestigungslöchern. Dieser Abstand nennt sich im Bike-Jargon auch "Lochabstand". Diesen Wert multiplizieren Sie mit dem Wert 1,7 und runden auf volle Millimeter auf.

Ein Beispiel hierzu: Sie messen den Abstand zweier Löcher mit 64,7 mm. Wir rechnen: 64,7 x 1,7 = 109,99. Hier haben wir es also mit einem Kettenblatt mit 110 mm Lochkreisdurchmesser zu tun. Sie benötigen für dieses Kettenblatt bzw. Kurbelgarnitur also auch eine Kurbel mit 110 mm Lochkreisdurchmesser mit der gleichen Anzahl der Arme (4 oder 5).