Kann ein normales Laufrad auf Tubeless umgerüstet werden?

fahrrad auf tubeless reifen umruestenTubeless Reifen sind bei Fahrradfahrern in aller Munde, bieten sie doch einige stichhaltige Vorteile im Alltag. Durch die Tatsache, dass keine Reibung zwischen Reifen und Schlauch stattfindet, werden Rollwiderstand und Geschwindigkeit positiv beeinflusst. Der Reifendruck kann ohne Leistungseinbußen geringer gehalten werden, das sorgt für mehr Kontrolle und Komfort. Das für viele Biker ausschlaggebende Argument ist die hervorragende Pannensicherheit. Ein plötzlicher Luftverlust durch einen geplatzten Schlauch oder ein abgerissenes Ventil gehört, insbesondere in Kombination mit Pannenschutzflüssigkeiten, der Vergangenheit an. Diese dichtet kleine Einstiche in Sekundenbruchteilen automatisch wieder ab.

Das Umrüsten von herkömmlichen Laufrädern auf Tubeless ist grundsätzlich möglich, sofern das Laufrad vom Hersteller für Tubeless freigegeben ist. Bei sehr schmalen Felgen, oder bei Felgen in denen sich die Ösen im Tiefbett befinden, ist eine Umrüstung meist nicht möglich, da die Felge durch das Felgenband oftmals nicht komplett luftdicht abgedichtet werden kann. Auch sollte die Absprungsicherheit stets gegeben sein, was bei Felgen mit sehr niedriger Flankenhöhe nicht mehr der Fall ist.

Für die Montage sind zunächst jeweils ein Tubeless-Felgenband sowie ein Tubeless-Ventil notwendig. Der Felgenboden muss vollkommen sauber und eben sein. Das Felgenband ist hitze- und hochdruckbeständig und beim Hersteller SCHWALBE in sechs verschiedenen Breiten erhältlich (19 – 29 mm). Es wird unter Zug aufgeklebt, so dass keine Luftblasen entstehen. Am Ende sollte es eine Überlappung von ca. 5 – 10 cm geben, möglichst nicht im Bereich des Ventils. Tubeless-Ventile von SCHWALBE sind aus Aluminium gefertigt und dementsprechend sehr leicht. Der Fuß des Ventils ist konisch sowie metallverstärkt und passt somit für nahezu alle Felgen. Für hochprofilige Felgen führt SCHWALBE Verlängerungen mit Gewinde im Sortiment. Die Muttern der Tubeless-Ventile sind mit einer Verdreh-Sicherung ausgestattet. So wird gewährleistet, dass sich diese nicht ungewollt während der Fahrt lösen können. Das Ventil wird dann im Anschluss einfach mit der Spitze durch das Felgenband gedrückt (im geschlossenen Zustand). Folgende Punkte sollten Sie außerdem bei der Montage beachten:

  • beide Reifenwülste müssen vor dem Aufpumpen mit Montagefluid bestrichen werden
  • beim Aufpumpen muss sich das Ventil zwischen den Wülsten befinden
  • beim ersten Aufpumpen kann ein Kompressor hilfreich sein: es ist ein kräftiger Luftstoß erforderlich, so dass der Reifen hörbar auf der Felge einrastet
  • gemäß dem angegebenen Maximaldruck von Felge und Reifen muss wieder Luft abgelassen werden
  • empfohlene Menge Pannenschutzflüssigkeit vorsichtig einfüllen (ca. 60 ml, ca. 30 ml bei Rennradreifen)


Eine Umrüstung Ihres Laufrades auf Tubeless ist also in den meisten Fällen durchaus möglich, erfordert allerdings bei der Montage durchaus ein wenig Erfahrung und Geschick. Im Zweifel wenden Sie sich bei Unsicherheiten am besten an den Zweiradmechaniker Ihres Vertrauens.